Sieg mit großem Vorsprung: Förster jagt dem Feld vornweg

Mit 606 Startern beim 18. Zwickauer Adventslauf im Schwanenteichpark hat es zum zweiten Advent einen neuen Teilnehmerrekord gegeben.

Zwickau.

Ein Trio hat am Sonntag dem Hauptrennen über zehn Kilometer beim 18. Zwickauer Adventslauf den Stempel aufgedrückt. Zwei Runden lang liefen die Träger der Startnummern 129 (Philipp Dressel-Putz/LATV Plauen), 449 (Tom Förster/LG Vogtland) und 550 (Sven Richter/SC DHfK Leipzig) gemeinsam an der Spitze des 241-köpfigen Feldes. Dann wurden die Abstände zwischen ihnen immer größer.

Nach 34:17 Minuten kam Tom Förster als Erster ins Ziel. Das Gefühl kennt der Vogtländer nur zu gut. Im vergangen Jahr hat er an gleicher Stelle die 5000 Meter gewonnen. Beim 10. Zwickauer Stadtlauf triumphierte er über 6,6 Kilometer. "Ich wollte schon gewinnen. Das hatte ich mir auch vorgenommen", verriet Förster. "Nach der dritten Runde habe ich die Führung übernommen, weil es mir zu langsam war. Dann bin ich mein Tempo durchgelaufen." 42 Sekunden Vorsprung hatte Förster am Ende vor dem Zweitplatzierten, Dressel-Putz. Vorjahressieger Maik Willbrandt (SC DHfK Leipzig) musste sich diesmal mit Rang 4 zufrieden geben. Als bester Zwickauer landete Sören Trommer vom SV Vorwärts auf dem 6. Platz.

Die Laufstrecke war teilweise schlammig, es gab viele Pfützen. "Mir macht das Spaß, ich fand es auch von der Temperatur her angenehm", lachte Carolin Schulze (ehemals Tuch), die schon dreimal den Adventslauf gewonnen hat (2008, 2009 und 2012). Diesmal wurde die Chemnitzerin knapp Zweite hinter Wiebke Farken (SC DHfK Leipzig), mit der sie von Anfang an zusammen gelaufen ist. Die schnellste Lokalmatadorin war Dagmar Langer vom SV Vorwärts auf Rang 11. Sie sollte später noch mehr Grund zur Freude bekommen: Bei der Ermittlung des Hauptgewinners der Tombola wurde ihre Startnummer gezogen. Vom 13. bis 15. April 2019 darf sie zum Paris-Marathon fahren.

Für das beste Zwickauer Resultat über 5000 Meter sorgte Jonas Wilhelm vom SV Vorwärts, der in 17.38 Minuten den 4. Platz belegte. Trotz des knapp verpassten Podiums zeigte er sich zufrieden mit seinem Abschneiden. "Es war eine starke Konkurrenz", erklärte Wilhelm.

Einen neuen Streckenrekord gab es über 900 Meter durch Simon Molnar (SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal), der mit 2:43 Minuten die alte Bestmarke um fünf Sekunden unterbot. Raja Bausch (SV Vorwärts) lief genauso schnell wie die bisherige Rekordinhaberin, Luise Sommer (2:50 min). Zur Siegerehrung in der Mensa der WHZ bekamen die Besten einen Weihnachtsstollen. Die Laufsieger im Nachwuchsbereich erhielten Pokale der "Freien Presse".

551 Teilnehmer an den Wettbewerbsläufen, 34 Knirpse beim Bambinilauf und 21 Nordic Walker ergeben zusammen 606 Starter - das ist ein neuer Teilnehmerrekord.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...