Sieger ziehen ins Halbfinale ein

Mit dem Drittligisten FSV und den Frauen des DFC müssen am Wochenende zwei Zwickauer Teams im Viertelfinale des Fußball-Sachsenpokals ran. Beide treffen auf Spitzenmannschaften der Landesliga.

Kamenz/Zwickau.

Zwei Schritte fehlen noch bis zum Finale des Sachsenpokals. Den ersten will der FSV Zwickau morgen tun. Nach den Siegen beim FC Oberlausitz Neugersdorf (2:1) und beim FC Eilenburg (3:0) muss der Drittligist in der Runde der letzten Acht am Sonnabend beim Landesliga-Spitzenreiter SV Einheit Kamenz ran. "Das ist eine gute Mannschaft. Die stehen in der Tabelle ganz oben und sind im Pokal genauso weit gekommen wie wir", erklärt Trainer Joe Enochs.

Kamenz hat im Pokal bisher viermal auswärts gespielt: beim VfB Zittau (1:0), bei der SG Weixdorf (4:2), beim HFC Colditz (3:0) und beim SC Syrau (6:1). Markus Seiler, Trainer der U-19-Auswahl des FSV, war am Sonnabend als Beobachter beim Punktspiel der Lessingstädter gegen Germania Mittweida (3:2), um ein paar Informationen zu sammeln und hat seine Erkenntnisse mit dem Trainerstab der "Ersten" geteilt.

Wie in Eilenburg werden die Muldestädter wahrscheinlich einige Spieler zum Einsatz bringen, die nicht immer von Anfang an spielen. "Wir werden aber niemanden schonen, weil wir der Meinung sind, dass wir das Spiel auch so gewinnen", betont Joe Enochs. "Wenn ein Spieler angeschlagen ist, wird er allerdings nicht spielen." Das könnte auf Mike Könnecke zutreffen, der zwei Tage beim Training ausgesetzt hat. "Wir nehmen die Aufgabe richtig ernst und wollen sie sauber abarbeiten", kündigt Joe Enochs an. Getreu dem Motto des großen deutschen Dichters Gotthold Ephraim Lessing, der 1729 in Kamenz geboren wurde: "Ein Weiser schätzt kein Spiel, wo nur der Zufall regiert."

Schwieriger als für den FSV ist die Viertelfinalhürde für die Frauen des DFC Westsachsen, die im Pokal zuvor beim Leipziger FC 07 (6:0) und beim VfL Wildenfels (6:0) gewonnen haben. Die Zwickauerinnen erwarten am Sonntag den Chemnitzer FC, Tabellenzweiter der Landesliga. Die "Himmelblauen" haben durch Siege beim Radebeuler BC (6:0) und beim SV Eiche Reichenbrand (9:0) die Runde der letzten Acht erreicht. Beide Kontrahenten sind im Pokal also noch ohne Gegentreffer.

Im Punkteduell zum Saisonstart am 26. August kassierte der DFC nach einer 2:1-Halbzeitführung noch eine 2:6-Heimniederlage. "Da sind wir unter Wert geschlagen worden", erinnert sich Zwickaus Trainer Matthias Zorn. Diesmal soll der Spieß umgedreht werden. "Wir wollen schon versuchen, das Ding zu ziehen. Ich gehe davon aus, dass es ein spannendes Spiel auf Augenhöhe wird", meint Zorn, dessen Team jedoch mehrere verletzungsbedingte Ausfälle kompensieren muss.

Der Sieger trifft im Halbfinale am Mittwoch, 21. November, 13 Uhr auf den Regionalligisten RB Leipzig.

Anstoß SV Einheit Kamenz - FSV Zwickau (Sonnabend, 13 Uhr, Stadion Kamenz. Der Eingang Nordstraße steht ausschließlich den Gästen zur Verfügung. Dort befinden sich ausreichend Parkmöglichkeiten vor dem Stadion.

Die Kassen öffnen 11.30 Uhr), DFC Westsachsen Zwickau - Chemnitzer FC (Sonntag, 15Uhr, Sportforum "Sojus 31" Eckersbach)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...