Silber knapp verpasst

Tischtennis: Schülerteam im Duell der Landesmeister

Hohenstein-Ernstthal.

Das U-15-Tischtennis-Team des SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal hatte in Döbeln trotz zweier Niederlagen Grund zur Freude. Die sächsischen Mannschaftsmeister boten bei der Mitteldeutschen Meisterschaft den Titelträgern aus Thüringen (SV Schott Jena) und Sachsen-Anhalt (DJK Biederitz) die Stirn. "Natürlich hätten wir die Partie gegen Jena gerne gewonnen, vielleicht fehlte uns an manchen Stellen noch die Cleverness. Da können wir noch zulegen", so SV-Nachwuchsspieler Gino Hofmann. Sein Lächeln nach dem Turnier zeigte aber, dass er sich auch über Bronze freuen konnte.

"Für die Truppe geht es vor allem darum, wertvolle Erfahrungen zu sammeln, um diese in die Trainingseinheiten mit einbauen zu können", so Stützpunktleiter Christian Hornbogen, der das Quintett begleitete. Dabei setzte das Sachsenring-Team gleich im ersten Doppel gegen den späteren mitteldeutschen Meister DJK Biederitz ein Ausrufezeichen. Marc Wiese und Niclas Piechotta fügten der Mannschaft aus Sachsen-Anhalt die einzige Niederlage im gesamten Turnier zu. Am Ende gewann der Gegner 6:1.

Da die Biederitzer auch Jena souverän mit 6:0 bezwangen, ging es zwischen Schott und Sachsenring um Platz 2. Nachdem Marc Wiese im Einzel und im Doppel mit Niclas Piechotta Siege eingefahren hatte, stand es 2:2. Die folgenden Einzel entwickelten sich zum Knackpunkt. Gino Hofmann und Lennart Weber verloren knapp in fünf Sätzen. Marc Wiese verkürzte noch einmal auf 3:4, doch Jena entschied die nächsten beide Spiele für sich. (afx)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...