Spannung bis zum späten Anpfiff hochhalten

In der Hockey-Regionalliga haben die Meeraner Männer zwei Spiele vor sich. Vier Punkte sind der Wunsch des Trainers.

Berlin/Meerane.

So schnell kann es gehen. Mit dem 3:2-Heimsieg gegen SC Charlottenburg haben die Männer des SV Motor Meerane nicht nur die rote Laterne abgegeben, sie sind sogar auf Tabellenplatz sechs der Hockey-Regionalliga Ost geklettert. Nun liegt vor der Mannschaft von Trainer Thomas Hertzsch ein Wochenende mit zwei Spielen undÜbernachtunginBerlin. TC Blau-Weiß Berlin II gegen SV Motor Meerane. Das ist laut Tabelle die schwerere Begegnung, Blau-Weiß II hat fünf Spiele bestritten und ist mit sieben Punkten Dritter. "Das ist eine gute Mannschaft mit vielen ehrgeizigen Aktiven", weiß Thomas Hertzsch. Man kennt sich aus vergangenen Zeiten. Vor zwei Jahren standen sich beide Kontrahenten bereits schon einmal gegenüber. Der Meeraner Trainer hat daran keine guten Erinnerungen, zweimal wurde verloren.

Doch das ist Schnee von gestern. "Wir wollen uns diesmal teuer verkaufen und nicht als Verlierer vom Platz gehen", gibt Hertzsch seinen Männern mit auf dem Weg. Der Sieg vergangene Woche sollte Selbstvertrauen gegeben haben.

Anstoß: Samstag um 16.30 Uhr.

Zehlendorf 88 gegen SV Motor Meerane. Die Meeraner haben nur eine kurze Pause bis zum nächsten Anpfiff in der Ernst-Reuter-Wanne. Zwei Spiele innerhalb von zwei Tagen sind nichts Ungewöhnliches für den SV Motor. Über die Anstoßzeit am Sonntag ist Hertzsch allerdings nicht glücklich. "Wir müssen vormittags das Hotel verlassen und zusehen, wie wir die Stunden verbringen und die Spannung hochhalten. Anstoß um 12 oder 13 Uhr wäre uns lieber gewesen", sagt der Trainer.

Gerade gegen die Randberliner wird es wichtig sein, konzentriert zu agieren. Zehlendorf kämpft ebenfalls um den Klassenerhalt und ist aktuell mit nur einem Zähler Letzter. Was Hertzsch von seinem Team erwartet, dürfte somit klar sein: drei Zähler. "Wenn wir von diesem Wochenende vier Punkte mitbringen, können wir sehr zufrieden sein", sagt er. Sein Rezept dafür hört sich einfach an: effektiv spielen. "Gegen Charlottenburg haben wir mit vier Schüssen drei Tore erzielt", blickt er zurück.

Personell hat Hertzsch in beiden Spielen keine Probleme, alle Aktiven stehen zur Verfügung.

Anstoß: Sonntag um 16 Uhr.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...