Sprung an die Tabellenspitze verpasst

Tischtennis-3. Bundesliga: Sachsenring kassiert erste Niederlage in Rückrunde

Hohenstein-Ernstthal.

Nach fünf Siegen in Folge musste sich der SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal im Spitzenspiel der 3. Bundesliga Süd beim SV Salamander Kornwestheim mit 4:6 geschlagen geben. Die Hohenstein-Ernstthaler haben damit den Sprung an die Tabellenspitze verpasst.

In Kornwestheim traf nicht nur der Tabellendritte SV Salamander auf den Tabellenzweiten, sondern 35 mit einem Bus angereiste Sachsenringfans sorgten mit ihrer tollen Unterstützung in der gut besuchten Sporthalle für Gänsehautfeeling. "Als wir unsere Fans in die Halle kommen sahen, war das ein emotionaler Moment für die ganze Mannschaft. Selbst die Zuschauer vom Gastgeber hatten so etwas noch nicht erlebt und waren begeistert", sagte der sichtlich beeindruckte Teamchef Christian Hornbogen.

Die Partie verlief dramatisch. Sachsenring erwischte einen blendenden Start und ging nach zwei Doppelerfolgen von Abdel-Aziz/Neumann-Manz und Horejsi/Milovanov mit 2:0 in Führung. Mit einem souveränen Dreisatzsieg gegen Josef Simoncik erhöhte Miroslav Horejsi auf 3:0. Doch die Gastgeber ließen sich in der fair geführten Begegnung nicht beeindrucken und konterten eindrucksvoll. Zunächst fand Youssef Abdel-Aziz gegen den stark spielenden Kay Stumper kein Mittel und danach gingen Nick Neuman-Manz und Andrey Milovanov jeweils knapp im fünften Satz als Verlierer vom Tisch. Abdel-Aziz nährte mit seinem Sieg im zweiten Einzel noch einmal die Hoffnung auf das für die Tabellenführung notwendige Remis. Horejsi wäre es fast gelungen, doch auch er musste sich Kay Stumper mit 2:3 geschlagen geben. Mit zwei starken Auftritten holten die Kornwestheimer David Steinle und David Marek die Punkte fünf und sechs und brachten dem Sachsenringteam die erste Rückrundenniederlage bei. "Kornwestheim hat sich den Sieg redlich verdient, unsere Jungs haben gekämpft, konnten heute aber nicht alle mentalen Bremsen lösen", sagte der Teamchef nach Spielschluss.

Trotzdem feierten die mitgereisten Fans ihre Mannschaft für eine bisher fantastische Saison und nahmen danach die 425 Kilometer der Rückreise in Angriff. Sachsenring bleibt mit 23:7 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz. (afx)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...