Tabelle hat für Trainer noch keine Bedeutung

Fußball-Oberliga Süd: VfL 05 geht mutig in das Spiel beim Zweiten und will punkten

BSG Wismut Gera gegen VfL 05 Hohenstein-Ernstthal. Nach einer Punktspielpause am vergangenen Wochenende wegen das Sachsenpokals geht für den Neuling in der Fußball-Oberliga VfL 05 bereits heute die Serie weiter. Es ist das dritte Spiel für den Aufsteiger aus Hohenstein-Ernstthal.

Die Mannschaft von Trainer Russi Petkov fährt mit einer ausgeglichenen Bilanz nach Thüringen. Der Auftaktniederlage beim Favoriten Inter Leipzig folgte der Sieg im Heimspiel über den FC Eilenburg. Das Pendel zum Positiven ausschlage zu lassen, wird für die Gäste nicht leicht. Das ist beim Blick auf die Tabelle zu vermuten. Wismut ist ein erfahrenes Team und ungeschlagen Zweiter, der VfL 05 Zwölfter.

Doch die Saison ist noch jung. Deshalb hält Russi Petkov von Zwischenfaziten und der gegenwärtigen Tabelle nichts. "Für eine Leistungseinschätzung der Mannschaften ist es zu früh und deshalb falsch, schon jetzt Wertungen vorzunehmen. Wir schauen von Spiel zu Spiel, unabhängig vom Kontrahenten. Für uns als Neuling ist jede Partie eine Herausforderung", sagt er.

Entsprechend eindeutig ist auch seine Ansage: "Wir fahren nach Gera, um zu punkten." Er kündigt ein mutiges Auftreten seiner Mannschaft an. Der VfL 05 werde sich auf keinen Fall nur auf die Defensive konzentrieren. Personell sind die Hohensteiner-Ernstthaler laut Petkov gut aufgestellt. Bis auf den seit Längerem verletzten Fritz Gerisch stehen alle Spieler zur Verfügung. Gerisch wurde in dieser Woche operiert und wird noch weiterhin ausfallen. "Wir freuen uns auf unser drittes Oberligaspiel", gibt sich Petkov vor der Begegnung optimistisch. Auf die Abwehr wird es jedoch laut Teammanager Heiko Fröhlich ankommen. "Wir müssen in der Defensive mehr Stabilität erreichen", sagt er. Das letzte Testspiel gegen die U 19 von Aue wurde zwar 7:3 gewonnen, aber drei Gegentore sind laut Fröhlich zu viel.

Auf die ungewöhnliche Spielzeit angesprochen, erklärte Fröhlich, dass sie lange vor Saisonstart mit dem Gegner und Spielleiter vereinbart wurde. "So haben die Spieler, die ja Amateure sind, ein freies Wochenende. Sie hatten auch genügend Zeit, den Termin mit ihrem Arbeitgeber abzusprechen", sagt Fröhlich. (ggl)

Anstoss: Heute um 18.15 Uhr.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...