Tannert will beim Finale aufs Podest

Rallye in Türkei bildet Abschluss der Junior-WM

Julius Tannert aus Lichtentanne und sein österreichischer Beifahrer Jürgen Heigl wollen mit ihrem frontgetriebenen Ford Fiesta R2T beim großen Finale der Junior-Rallyeweltmeisterschaft in der Türkei erneut um einen Platz auf dem Treppchen kämpfen.

Austragungsort ist die Mittelmeerstadt Marmaris an der Türkischen Riviera. Die schmalen, rauhen Schotterwege im Hinterland werden zur besonderen Bewährungsprobe für Mensch und Material. Fürs WM-Finale haben sich die Organisatoren eine besondere Reglung überlegt, um größtmögliche Spannung zu erzeugen: Die Teilnehmer kämpfen um die doppelte Anzahl der Meisterschaftspunkte, und in die Endwertung gehen die besten vier Ergebnisse des Jahres ein.

Tannert und Heigl gehen hochmotiviert ins Finale. "Die Spannung ist groß vor der Rallye Türkei", erklärt der Lichtentanner. "Die Rallye ist für alle neu, wir wissen nur von Videos, was uns dort erwartet. Ich bin mir sicher, dass es eine extrem anspruchsvolle Veranstaltung wird, bei der es nicht nur um Speed, sondern auch um den richtigen Umgang mit dem Material geht. Die Strecken werden von den leistungsstarken World-Rally-Cars vor uns wieder sehr stark ausgefahren sein. Jürgen und ich sind gut vorbereitet und wollen ein gutes Resultat abliefern." Die Rallye startet am Donnerstagabend und geht über 17 Wertungsprüfungen mit insgesamt 312 Kilometern. Zieleinlauf ist am Sonntagnachmittag in Marmaris. (tc)

0Kommentare Kommentar schreiben