Teams geben Rätsel auf

Handball: Absteiger überzeugt bisher nicht

Bezirksliga-Damen: HC Glauchau/Meerane II gegen HC Fraureuth. André Blauhut, Co-Trainer vom Sechsten Glauchau/Meerane II, spricht auch vor dieser Partie gegen den Neunten nicht von einer Favoritenrolle seines Teams. Das hat er auch vergangene Woche schon nicht getan. Er behielt Recht, der HCII verlor bei der USG Chemnitz. Susann Jüngling wurde schmerzlich vermisst. Sie ist am Sonntag aber voraussichtlich wieder dabei. "Die Saison ist erst jetzt ins Rollen gekommen, wodurch sich Stärken und Schwächen der Mannschaften zeigen", sagt er. Fraureuth sei zudem ein unbekannter Kontrahent. Zwei Zähler sind aber auf der Rechnung, auch ohne drei Stammspielerinnen. Für Blauhut ist es das letzte Spiel als Co-Trainer. Nach sieben Jahren Trainertätigkeit hört er aus beruflichen und privaten Gründen auf. (ggl)

Anwurf: Sonntag um 13 Uhr.

Fortschritt Lichtenstein gegen BSV Limbach-Oberfrohna. Nach dem starken Auftritt im Spitzenspiel bei der HSG Langenhessen/Crimmitschau mit dem 28:24-Erfolg erwarten die Lichtensteinerinnen morgen einen schwer einzuschätzenden Gegner. Mit dem BSV kommt ein Verbandsligaabsteiger ins Sportzentrum. Der Kontrahent ist jedoch durchwachsen in die Saison gestartet und reist als Achter mit aktuell 4:6 Punkten an. Lichtenstein steht mit 10:2 Zählern auf Platz zwei hinter dem Titelfavoriten Plauen-Oberlosa II. Wegen einer Verletzung fällt mit Antje Junghans eine wichtige Spielerin bis Jahresende aus. Zudem sind Marlene Brechtel und Stefanie Koch nicht dabei, und hinter Aline Möbius steht laut Trainer Mirko Groß, der berufsbedingt ebenfalls passen muss, ein Fragezeichen.(mpf)

Anwurf: morgenum15Uhr.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...