Tischtennis - Aufholjagd des ESV kommt zu spät

Zwickau.

Der ESV Lok Zwickau hat in der Tischtennis-Landesliga am Samstag sein Heimspiel gegen Spitzenreiter TTV Wurzen 6:9 verloren. Die mit blütenweißer Weste angereisten Gäste stellten mit drei erfolgreichen Doppeln und vier Siegen in der ersten Einzelrunde früh die Weichen. Im Zwickauer Team erwiesen sich vor allem die Spieler im hinteren Paarkreuz als Punktgaranten: Sowohl Marco Richter als auch Noel Raab gingen zweimal als Sieger von den Tischen. Je ein Einzel entschieden Pierre Grobitzsch und Enrico Müller für sich. Mit 3:5 Punkten liegt das Lok-Sextett aktuell auf dem sechsten Platz der zehn Mannschaften starken Staffel. Ihr erstes Heimspiel gegen Post Oschatz hatte die Mannschaft vor 14 Tagen klar mit 12:3 gewonnen. (fp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...