Torjäger kehrt aufs Eis zurück

In der Kabine des Eishockey-Zweitligisten aus Crimmitschau hängt die rote Laterne. Kann Alex Wideman die Westsachsen aus der Krise schießen?

Crimmitschau.

Stürmer Alex Wideman steht vor seinem Comeback beim Eishockey-Zweitligisten Eispiraten Crimmitschau. Der 28-jährige US-Boy hat nach einem auskurierten Mittelhandbruch seit Dienstag wieder mit seinen Mannschaftskollegen trainiert. "Er war bisher beschwerdefrei, fühlt sich gut", sagte Trainer Daniel Naud nach der Übungseinheit am Donnerstagmittag und kündigte für den heutigen Freitagvormittag ein weiteres Gespräch mit Alex Wideman an.

Danach soll die Entscheidung über einen Einsatz des Offensivmannes in den Partien am Freitag ab 19.30 Uhr beim EV Landshut und am Sonntag ab 17 Uhr daheim gegen die Löwen Frankfurt fallen. Bei einem Wideman-Einsatz muss der tschechische Stürmer Thomas Knotek als überzähliger Kontingentspieler auf die Tribüne.

Aufgrund der Verletzung hat Alex Wideman die letzten acht Partien verpasst. Seine Teamkollegen konnten keine Punkte einfahren und rutschten auf den letzten Platz in der Deutschen Eishockey Liga 2 (DEL 2). Gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Wideman-Ausfall und der Talfahrt? "Seine Tore haben uns auf jeden Fall gefehlt. Das ist aber sicher nicht der einzige Grund für die Ergebnisse der letzten Wochen", sagte Daniel Naud. Wideman ist mit 11 Treffern und 14 Vorlagen - trotz seiner Zwangspause - immer noch der zweitbeste Scorer im Team.

Trotz der Niederlagenserie versuchte Trainer Daniel Naud an den letzten Tagen den Blick weiter auf die (wenigen) positiven Aspekte zu lenken. Seine Profis holten am Wochenende in den Spielen gegen Kaufbeuren keine Punkte. "Wir konnten aber drei von sechs Dritteln gegen Kaufbeuren gewinnen", sagte der Eispiraten-Coach. Zuvor verwies er nach dem Heimdebakel gegen Bayreuth auch schon auf die positive Schussbilanz. Über diese Dinge sprach auch Gesellschafter Ronny Bauer: "Wir brauchen aktuell Erfolgserlebnisse. Die Mannschaft hat - nach der Länderspielpause - Ende November und Anfang Dezember gezeigt, dass sie es kann. Die Trainer und ich glauben an das Team. Wir müssen kühlen Kopf bewahren."

Ein wichtiger Termin - neben der Eisfläche - steht am heutigen Freitag für Lukas Vantuch an. Der Tscheche muss eine Wiederholungsprüfung für einen Deutsch-Test wiederholen. Beim ersten Versuch im November war er gescheitert. Wenn Lukas Vantuch den Deutsch-Test besteht, kann er einen deutschen Pass beantragen. Dafür ist, zumindest aus Sicht von Ronny Bauer, aber Geduld erforderlich. "Wir rechnen in der laufenden Saison nicht mehr mit einem deutschen Pass für Lukas Vantuch", sagt Bauer.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...