Trainer trotz Niederlage zufrieden

Handball: HC hat viele Ausfälle zu verkraften

HSV Bad Blankenburg gegen HC Glauchau/Meerane 32:26 (14:14). Die Mannschaft aus Glauchau und Meerane hat die erste Niederlage der Saison kassiert. "Obwohl das Ergebnis nicht nach unserem Geschmack ist, kann ich mit der Leistung meiner Mannschaft zufrieden sein", sagte HC-Trainer Jörg Neumann nach dem Auftritt beim Drittligaabsteiger, der den sofortigen Wiederaufstieg anpeilt.

Die HC-Mannschaft ist mit personellen Sorgen nach Bad Blankenburg gefahren. Neben David Kylisek, Marcel Hartenstein, Felix Kempe und Kevin Otto mussten schließlich auch noch Michel Jentsch und Oliver Pflug passen. Der verbliebene Kader bot dem Favoriten vor 300 Zuschauern in der ersten Halbzeit stets Paroli. Zunächst lag Bad Blankenburg immer in Front. Kurz vor der Pause konnte der HC dreimal vorlegen. Mit einem 14:14-Unentschieden ging es in die Kabine.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit stellte Bad Blankenburg die Weichen auf Sieg. Die Hausherren warfen vier Tore in Folge, wodurch sie von 19:17 auf 23:17 davonziehen konnten. "In der Phase haben wir in der Offensive zum Teil zu überhastet abgeschlossen", sagte Jörg Neumann. Zudem fehlte den Gästen in der Abwehr die Kraft, um die starken Rückraumakteure des Gegners rechtzeitig attackieren zu können.

Der HC Glauchau/Meerane ist mit 7:3 Punkten Tabellendritter. Das nächste Punktspiel steht erst am 22.Oktober auswärts beim TuS Radis auf dem Spielplan. (hof)

Statistik: HC: L. Kylisek, Schwinger; Poppitz (4), Elschker, Döhler (10), Feig (1), Schmidt (3), Staude (3), Piller, Pfeil, Bruna (4), Arlt (1). Strafwürfe: HSV 2/2, HC 8/7, Strafminuten: HSV 14, HC 6.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...