Trainer überrascht mit Umstellungen

Bei den Eispiraten gibt es einen Rollentausch: Ein Verteidiger stürmt und ein Angreifer hilft in der Abwehr aus. Das hat im Sachsenderby geklappt.

Crimmitschau.

Die Umstellungen von Trainer Mario Richer haben sich bei den Eispiraten Crimmitschau bezahlt gemacht. Der Coach setzte am Freitagabend beim 3:2 (2:0, 1:2, 0:0)-Sieg gegen die Lausitzer Füchse auf einen Rollentausch: Der etatmäßige Stürmer Dominic Walsh rückte in die Abwehr, wo er an der Seite von Felix Thomas verteidigte. Dafür agierte der etatmäßige Verteidiger Niklas Heyer in der Offensive - auf dem linken Flügel neben Lukas Vantuch und Petr Pohl. Auf die Leistung einzelner Akteure ging der Eispiraten-Coach in der Pressekonferenz - auch auf Nachfrage - nicht ein. "Das war eine absolute Teamleistung", sagte Mario Richer.

Sein Team erspielte sich nach Treffern von Mathieu Lemay, Daniel Weiß und Marius Demmler schnell eine 3:0-Führung. "Da haben wir zu einfache Fehler gemacht", ärgerte sich Füchse-Trainer Corey Neilson, dessen Mannschaft sich im zweiten Drittel aber zurückkämpfte. Jonathon Martin und Rylan Schwartz trafen für die Gäste aus Weißwasser. Beim Martin-Tor machte Heyer, der zu spät den Schussversuch verhindern wollte, keine gute Figur. Mario Richer: "Nach den beiden Gegentreffern haben wir alles getan, um die Führung zu verteidigen." Dabei konnte auch Torhüter Michael Bitzer, der zuletzt in der Kritik stand, etliche Hochkaräter vereiteln.

Schlechte Nachrichten gibt es dagegen von Eispiraten-Kapitän Vincent Schlenker. Ihm droht möglicherweise ein vorzeitiges Saisonende. Obwohl er schon seit einem Monat pausiert, lassen die Schmerzen im Bereich des Hüftgelenks nicht nach. Der 28-Jährige wird in dieser Woche wohl einen weiteren Mediziner konsultieren. Danach soll eine Entscheidung fallen, ob sich Behandlungen durch die Physiotherapeuten anbieten oder eine Operation erforderlich ist. "Die Operation gilt bisher als letzter Ausweg, weil sie für mich wohl das Saisonende bedeuten würde", sagt Schlenker.

Die sechste Saison im Trikot der Eispiraten Crimmitschau begann für ihn verheißungsvoll. Der Offensivmann wurde von Trainer Mario Richer zum Kapitän befördert. "Das war für mich eine Ehre", erinnert sich Vincent Schlenker, der bisher nur acht Partien (3 Tore/2 Vorlagen) absolvieren konnte. Er macht deutlich: "Umso härter ist der Rückschlag durch die Verletzung." Aktuell verfolgt "Schlenks" die Partien seiner Kollegen nur als Zuschauer - bei Heimspielen im Kunsteisstadion im Sahnpark und bei Auswärtsspielen über den Kanal von "Sprade TV".

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.