Trainingstipps mit Humor für Rollstuhlfahrer

Der Zwickauer Bundesligatrainer Marco Förster über seine ersten Videoclips, positive Reaktionen und das Geheimnis seines Trainingsgeräts

Zwickau.

Seit der Einstellung des regulären Sportbetriebs sind kurze Videoclips mit Anleitungen für Trainingseinheiten daheim ein großer Renner im Internet. Eine ganz besondere Zielgruppe spricht mit Marco Förster der Trainer der Zwickauer Bundesliga-Rollstuhlbasketballer an. Alexander Bertram sprach mit dem 41-Jährigen.

Freie Presse: Hallo Herr Förster, wie kam die Idee mit den Übungsvideos zustande?

Marco Förster: Die Idee ist mir bei meiner Tätigkeit als Lehrer gekommen. Die Schüler haben ja momentan auch keinen Frontalunterricht. Ich habe ihnen dann kleinere Aufgaben und Sportübungen im Videoformat geschickt, auf die sie mir ebenfalls mit einem Video antworten müssen. Da hatte meine Frau die Idee, man könne so etwas doch auch für Rollstuhlfahrer machen. So ist dann das erste Video entstanden.

Die Übungen scheinen ja sehr gut angekommen zu sein. Mittlerweile haben Sie ein zweites Video mit zusätzlichen Übungen mit einem Thera-Band hochgeladen. Wie fiel das Feedback zum ersten Video aus?

Ja, das stimmt, die Resonanz war gut. Insgesamt haben bereits 3000 Menschen den Clip geklickt. Viele schrieben mir, dass sie es super finden und haben mir dafür gedankt. Mir war auch wichtig, dass ich das Video nicht zu ernst gestalte. Humor ist gerade in dieser Zeit wichtig. Deshalb sind die Clips auch ein bisschen lustig. Nach dem ersten Video schrieb mir jemand, ob ich auch mal Übungen mit einem Elastik-Band hochladen könnte. So ist es zu dem zweiten Film gekommen.

Sie machen die Übungen in einem provisorischen Rollstuhl vor, den Sie extra für die Videos "gebaut" haben. Was hat es damit auf sich?

Ja, mein Rollstuhl ist "Marke Eigenbau". Das Konstrukt soll auch ein bisschen für Unterhaltung sorgen. Ich will den Leuten natürlich auch ein bisschen Abwechslung und Spaß vermitteln. Für den Rollstuhl habe ich einfach einen ganz normalen Stuhl genommen. Als Räder dienen die vom Fahrrad. Die habe ich dafür extra abmontiert.

Haben Sie sich bei Ihren Übungen von anderen Vereinen oder Trainern inspirieren lassen?

Nein, die Idee kam von uns. Und die Übungen habe ich mir auch selbst einfallen lassen. Für den Anfang habe ich mich erst einmal auf die Basic-Übungen für Rollstuhlfahrer beschränkt. Mal sehen, was noch so alles dazukommt.

Heißt das, es werden weitere Videos folgen?

Das kann gut sein. Die Aktion ist ja bisher sehr gut angekommen. Falls jemand noch Ideen für andere Übungen hat oder er spezielle Wünsche hat, kann er uns gerne per Facebook schreiben.

Wer filmt Ihre Videos eigentlich?

Das macht meine Frau.

Die Trainingsclips von Marco Förster sind auf der Facebook-Seite des BSC Rollers Zwickau zu finden.

 

 

Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.