Trotz Führung verloren

Fußball-Landesliga: Trainer nach Abpfiff enttäuscht

BSG Stahl Riesa gegen VfB Empor Glauchau 3:2 (2:2). Die Partie begann, wie es sich Alexander Köcher, Trainer des VfB Empor, erhofft hatte. "Wir müssen endlich einmal einen Rückstand vermeiden und in Führung gehen", hatte er vor dem Spiel gesagt. Und genau das gelang seinen Männern. Um so größer war seine Enttäuschung, dass es wieder nicht zu den drei so wichtigen Punkten gereicht hat. Stattdessen gab es die siebente Punktspielniederlage hintereinander.

Die Glauchauer haben in der ersten Halbzeit lange eine gute Partie abgeliefert und verdient mit 2:0 geführt. Louis Eibisch hatte den VfB Empor in der zwölften in Front geschossen. Marvin Thiele legte nach und erhöhte für die Gäste auf 2:0 (37.). Alles lief nach Plan, obwohl es eigentlich gar nicht so gut für den VfB Empor begann. Florian Vogel verletzte sich in der 10. Minute und konnte nicht weitermachen. Für ihn kam Thician Delling. Trotz Führung ließ dann die Konzentration bei den Glauchauern nach, Riesa fand vor den 270 Zuschauern zurück in die Begegnung und erzielte den Anschlusstreffer (40.). Mit dem Halbzeitpfiff gelang Stahl das 2:2 (45.).

Nach der Pause erhöhte die BSG den Druck und drängte auf die Führung. In der 77. Minute schlug es erneut im Glauchauer Tor ein, Riesa lag 3:2 vorn. Für die Gäste kam es noch schlimmer, Christian Jäger musste nach einer Gelb-Roten Karte vom Platz (80.).

Alexander Köcher war nach dem Abpfiff enttäuscht. "Das ist richtig bitter und darf einfach nicht passieren. Die Mannschaft ist offensichtlich nicht stabil genug. Am Anfang haben wir Vieles richtig gemacht, am Ende Vieles falsch", sagte er. Der VfB Empor bleibt mit vier Punkten Tabellenletzter.ggl

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...