TSV 90 empfängt Rekordmeister

Besseres kann man den Zuschauern nicht bieten: Gleich im ersten Heimspiel nach dem Wiederaufstieg haben die Zwickauer eine der stärksten Kegelmannschaften der Welt zu Gast.

Zwickau.

Der SKV Rot Weiß Zerbst 1999 verkörpert im Kegeln das, was der FC Bayern München im Fußball darstellt - in der Bundesliga ist die Mannschaft kaum zu schlagen. Im Unterschied zu den Bayern sind sie auch international Spitze. Der Deutsche Rekordmeister wird am Sonnabend im Keglerheim Marienthal beim Aufsteiger TSV 90 Zwickau erwartet. Spielbeginn ist 13 Uhr.

Zu Ostern hatten die Westsachsen beim Aufstiegsturnier in Bindlach die angestrebte Rückkehr in die 1. Bundesliga 120 Wurf perfekt gemacht. Nach der Niederlage zum Saisonstart beim Vorjahresdritten SKC Staffelstein hängen im ersten Heimspiel die Trauben noch viel höher. Das Team um Kapitän Patrick Hirsch wird es mit einer der besten Kegelmannschaften der Welt zu tun bekommen. Rot-Weiß Zerbst ist amtierender Deutscher Meister und fuhr in der vergangenen Saison den 13. Titelgewinn in Folge ein.

Seit 2006 ist die Mannschaft national nicht mehr zu schlagen gewesen, was auch sechs DKBC-Pokaltitel unterstreichen. Auf internationalem Parket führen ebenfalls nur wenige Wege an der Mannschaft aus Sachsen-Anhalt vorbei. Acht Weltpokalsiege konnten seit der Gründung 1999 eingefahren werden. 2010, 2015 und 2017 gewann Zerbst sogar die Champions League, bei der sich die besten Mannschaften aus aller Welt messen. Der Kader ist mit fünf deutschen und zwei ausländischen Nationalspielern (Mazedonien, Österreich) top besetzt. Teamkapitän Timo Hoffmann und Manuel Weiß konnten von den Weltmeisterschaften 2018 im rumänischen Cluj zwei Silbermedaillen (Kombination und Einzel) mitbringen.

Spitzenkegelsport ist am Sonnabend also garantiert, zumal davon ausgegangen werden kann, dass die Gäste in Bestbesetzung antreten, da alle Spieler zur Verfügung stehen und man sich in Vorbereitung auf den Weltpokal (vom 1. bis 6. Oktober im kroatischen Zapresic) keine Blöße geben will. Beim letzten Zerbster Gastspiel in Marienthal im März 2016 musste sich der TSV 90 mit 1:7 (8:16, 3575:3794) geschlagen geben. Zwickau wird versuchen, mit seinem besten Spieler, Lars Pansa, dagegen zu halten und den einen oder anderen Nadelstich zu setzen. Außerdem setzt die Mannschaft auf Neuzugang Lars Heinig aus Zeulenroda. Der Verein rechnet mit einer voll besetzten Kegelhalle. (tc)

Bewertung des Artikels: Ø 4 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...