TSV-Torjäger tritt kürzer

Am 26. August beginnt die Saison in der Fußball-Kreisliga. Zwei Teams haben Probleme mit ihren Sportplätzen.

Gersdorf/Hermsdorf.

Wenn die Fußballer der Region derzeit auf ihre Rasenplätze schauen, gibt es einige Sorgen. "Der Platz sieht wirklich nicht gut aus", sagt André Birkenkampf, Trainer der Mannschaft von Blau-Weiß Gersdorf/Oberlungwitzer SV II. Der Rasen im Stadion an der Plutostraße braucht dringend Wasser, doch Möglichkeiten zur Bewässerung gibt es kaum. Auch mit Blick auf einen Kunstrasen ist in Gersdorf noch Geduld nötig, denn konkrete Pläne liegen nicht vor. "Ich hoffe, dass perspektivisch etwas für bessere Bedingungen getan wird. Andere Orte sind ja schon viel weiter, das führt dann dazu, dass gute Nachwuchsspieler weggehen", sagt Birkenkampf.

Mit der Männermannschaft will er diese Saison nach Platz acht im Vorjahr ein paar Ränge gut machen. Dafür wurde der Kader, der in der Vorsaison regelmäßig spärlich besetzt war, mit vier Neuzugängen verstärkt. Robert Schlosser (Stollberg), Kevin Daubner (Lugau), Steven Kempe (Siegmar) und Rückkehr Christopher Thon (Wüstenbrand) gehören jetzt zum Team, das am Wochenende ein Trainingslager in Gersdorf absolviert. Mit allzu viel Oberlungwitzer Verstärkung innerhalb der Spielgemeinschaft rechnet Birkenkampf nicht. Einen Spieler, Moritz Schneider, hat er an das Kreisoberligateam des OSV abgeben müssen.

Beim TSV Hermsdorf/Bernsdorf gibt es einen entscheidenden Abgang. Stürmer René Krause will kürzer treten und künftig vorrangig in der zweiten Mannschaft spielen. Der Offensivmann war in den vergangenen Jahren oftmals der entscheidende Mann auf dem Platz und brachte es in der Vorsaison beispielsweise auf 25 Treffer. "Ihn können wir nicht ersetzen. Ich hatte gehofft, dass er noch ein Jahr macht", sagt Trainer Franz Thiele, der mit einem insgesamt sehr jungen Team an den Start geht und eine schwierige Saison erwartet.

Der Sportplatz in Hermsdorf bereitet ebenfalls Sorgen. Bei der Errichtung von Flutlichtmasten, haben die Bauleute mit ihren Maschinen einige Spuren auf dem Rasen hinterlassen, die auf dem harten ausgetrockneten Boden derzeit nicht beseitigt werden können. "Da kommt noch einige Arbeit auf uns zu", sagt Thiele, der nicht gerade glücklich über die Situation ist. Auch das Flutlicht selbst fehlt noch und wird voraussichtlich erst im Oktober installiert. Bis auf Weiteres spielt der TSV voraussichtlich auf dem Ausweichplatz in Bernsdorf, wo die Bedingungen aber ebenfalls schwierig sind.

Die Saison in der Fußball-Kreisliga beginnt am 26.August.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...