TTC: Schutzvorkehrungen zum Saisonstart

Hohenstein-Ernstthal will in der 3. Tischtennis-Bundesliga am Sonntag einen Heimsieg feiern. Mithelfen soll ein Spieler, der vergangene Saison für den Gegner auflief.

Hohenstein-Ernstthal.

Am Sonntag soll es endlich soweit sein. Nachdem das erste Punktspiel gegen Kaiserslautern coronabedingt ausfiel, gibt es für den TTC Sachsenring Hohenstein-Ernstthal nun mit zwei Wochen Verspätung den Saisonstart n der 3. Tischtennis-Bundesliga. Die Hohenstein-Ernstthaler haben den TTC Wohlbach zu Gast und wollen gewinnen. "Ich sehe uns schon in der Favoritenrolle", sagt Christian Hornbogen, sportlicher Leiter beim TTC und Teamchef des Drittligateams. Der im Vorjahr beste Spieler des Gegners, Michal Benes, ist jetzt die Nummer 1 des Sachsenring-Teams und wird am Sonntag ab 15 Uhr zusammen mit Miroslav Horejsi, Nick Neumann-Manz und Johann Koschmieder auf Punktejagd gehen. Als Saisonziel in der Süd-Staffel hat der TTC eine Top-3-Platzierung ausgegeben und wird von einigen Drittligateams sogar als Staffelfavorit eingeschätzt.

Christian Hornbogen macht sich momentan aber mehr Gedanken über andere Themen. Denn aufgrund der Corona-Pandemie dürfte die Saison organisatorisch eine echte Herausforderung werden. Immerhin dürfen in der heimischen Pfaffenbergturnhalle 75 Besucher Platz nehmen, die aber auch auf den Sitzplätzen einen Mund-Nasen-Schutz tragen müssen. Das gilt ebenso für Betreuer und Offizielle. "Das hat der Verband so festgelegt. In anderen Bundesländern ist die Situation noch schwieriger, da dürfen gar keine Zuschauer dabei sein", erklärt Hornbogen und hofft auf das Verständnis der Fans, für die es diese Woche bereits einen Vorverkauf gab. Vorübergehend entspannt hat sich die Situation mit Blick auf die tschechischen Spieler, die aufgrund der aktuellen Einreisebedingungen einigermaßen unkompliziert nach Sachsen kommen dürfen. Um das Infektionsrisiko bei den Spielern zu minimieren, gibt es bis auf weiteres keine Doppelspiele. Jeder Aktive absolviert zwei Einzelpartien.

Die zweite Mannschaft des TTC Sachsenring hat in der Regionalliga ebenfalls Heimrecht. Am Samstag ab 18.30 Uhr ist ein Gegner mit einem imposanten Namen zu Gast. Der FC Bayern München II kommt auf den Pfaffenberg. In München ist ein Tischtennis-Leistungszentrum entstanden, weshalb ein starker Gegner zu erwarten ist. Bayern II ist nach vier Spielen mit 7:1 Punkten Tabellenführer der Regionalliga Süd. Die Gastgeber waren bisher zweimal an den Tischen und sind mit 2:2 Punkten Tabellenvierter.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.