Über 750 Bilder zum Thema "Rio 2016" eingereicht

Große Resonanz auf Mal- und Zeichenwettbewerb der Stadtgruppe der Deutschen Olympischen Gesellschaft

Zwickau.

Die Begeisterung für die Olympischen Spiele ist unter den Kindern im Landkreis ungebrochen. Das zeigt die große Resonanz auf den Mal- und Zeichenwettbewerb, zu dem die Stadtgruppe Zwickau der Deutschen Olympischen Gesellschaft (DOG) anlässlich der Spiele von Rio de Janeiro aufgerufen hatte.

Unter dem Motto "Olympische Spiele - wie ich sie sehe!" haben sich 15 Schulen aus dem Landkreis und das Förderstudio des Kunstvereines Zwickau beteiligt. Der Jury lagen 737 Einzel- und 19 Gruppenarbeiten zur Begutachtung vor. Die Tische im ehemaligen Stadtratssaal im Haus 9 des Verwaltungszentrums Zwickau waren dicht mit Kunstwerken belegt. Der Vorsitzende des Kunstvereins, Siegfried Wagner, der DOG-Stadtgruppenchef Werner Beuschel und die Olympiateilnehmerin im Skilanglauf, Gabriele Lehmann, machten sich die Auswahl der Preisträger in den ausgeschriebenen vier Alterskategorien nicht leicht.

Sechs besonders aussagekräftige Zeichnungen gingen gleich auf dem Postweg nach Frankfurt (Main) zur Deutschen Olympischen Akademie. Diese gelungenen Arbeiten wurden von der DOG-Stadtgruppe für den Bundesausscheid nominiert.

Die Adam-Ries-Grundschule mit 183 Arbeiten und die Grundschule am Windberg (174 Arbeiten) waren zahlenmäßig am stärksten vertreten. Alle Preisträger werden schriftlich informiert und erhalten eine Einladung zur Auszeichnung im Rahmen der Veranstaltung "Olympische Nachlese" am 8. November im Haus der Sparkasse. (dhr)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...