Überraschungsaktion entscheidet Duell

Der JSV Werdau hat im Langenhessener Koberbachcentrum seine Traditionsturniere um den Lok-Pokal und den Sparkassen-Cup ausgetragen.

Langenhessen.

Obwohl Thomas Pfeiffer und Erik Keller vom JSV Werdau schon seit mehreren Jahren auf der Tatami stehen, sind ihre Begegnungen bei Wettkämpfen bisher an einer Hand abzuzählen. "Wir haben erst beim Judo-Turnier vor zwei Wochen in Crimmitschau zum ersten Mal gegeneinander gekämpft", sagten die beiden 15-Jährigen lachend. Sie standen sich auch am vergangenen Sonnabend während des Turniers um den Lok-Pokal in der Altersklasse U 18 in der Gewichtsklasse bis 55 Kilogramm gegenüber. Nachdem der Premierenkampf in Crimmitschau nach einer großen Wertung für Thomas Pfeiffer ein vorzeitiges Ende fand, ging das Duell im Langenhessener Koberbachcentrum über die volle Distanz. "Eigentlich wissen wir voneinander, welche Kampftaktik der andere bevorzugt. Schon deshalb entscheiden zwischen uns eher überraschende Aktionen", sagte Thomas Pfeiffer schmunzelnd. Er siegte dann auch beim Werdauer Traditionsturnier über seinen Vereinskollegen.

Für die beiden Zehntklässler war der Ausgang ihres Kampfes allerdings nicht vorrangig. "Wir wollen bei den Kämpfen um die verschiedenen Meisterschaften beide ein Wort mitreden, dafür bereiten wir uns vor", sagten Erik Keller und Thomas Pfeiffer mit einem Blick auf ihren Kumpel Elias Kämpfe, der demnächst in ihre Altersklasse wechseln wird. Für Kämpfe war am Sonnabend in der U 15 in der Gewichtsklasse bis 60 Kilogramm aber schon nach der Vorrunde Feierabend.

Bei den Judoturnieren um den Lok-Pokal und den Sparkassen-Cup waren in Langenhessen 132 Sportler aus 21 Vereinen der Länder Sachsen, Thüringen, Berlin, Brandenburg und Bayern am Start. Gastgeber JSV Werdau schickte in allen ausgeschriebenen Altersklassen insgesamt 15 Judoka auf die Matte, wo Mika Sargus (U 11/bis 28 kg), Richard Eisel (U 15/bis 46 kg) und Marcel Leupold (Männer/bis 73 kg) Einzelsiege holten. Den Sparkassen-Cup sicherte sich der Judo-Nachwuchs des JV Ippon Rodewisch vor dem PSV Plauen und dem JC Gornau. Das Rodewischer Team nahm darüber hinaus noch den Lok-Pokal mit nach Hause, hier kamen der PSV Chemnitz und der Gastgeber aus Werdau auf die folgenden Plätze.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...