Umstellung in der Offensive bringt den gewünschten Erfolg

Der Eishockey-Zweitligist aus Crimmitschau hat sich in der Tabelle auf den siebenten Platz verbessert. Das Team hat eine besondere Trumpfkarte.

Crimmitschau.

Dominic Walsh hat sich für die Beförderung in den Top-Block des Eishockey-Zweitligisten Eispiraten Crimmitschau bedankt. Der 29-jährige Rechtsschütze stürmte an der Seite von Rob Flick und Julian Talbot. "Das hat sehr gut funktioniert. Ich nehme in der Reihe eher den defensiven Part ein", sagte der Angreifer, der zu Beginn der Saison in der dritten Formation zum Einsatz kam.

Am Wochenende gab Dominic Walsh zwei ganz wichtige Vorlagen: Beim 5:2 (1:0, 1:0, 3:2)-Sieg am Sonntag gegen die Kassel Huskies bereitete er den zweiten Eispiraten-Treffer vor. Am Freitag war der Offensivmann im letzten Drittel am Ausgleich beteiligt und freute sich mit seinen Teamkollegen über einen 4:3 (1:0, 1:2, 2:1)-Sieg bei den Eislöwen Dresden. In beiden Fällen versenkte Rob Flick die Scheibe nach den Walsh-Zuspielen im gegnerischen Kasten. "Wir haben uns für eine gute Trainingswoche belohnt", sagte Dominic Walsh, der nun schon seit dem Sommer 2013 das Eispiraten-Trikot trägt und in Westsachsen auch sein privates Glück gefunden hat, nach dem Sechs-Punkte-Wochenende. Die Mannschaft aus Crimmitschau rangiert auf dem siebenten Platz der Deutschen Eishockey-Liga 2 (DEL 2).

Die Eispiraten Crimmitschau können momentan - im Gegensatz zu den letzten Spielzeiten - wieder eine besondere Trumpfkarte ausspielen: Sie haben etliche Verteidiger, die für Torgefahr sorgen können, im Kader. "Das hilft auch den Stürmern, die eine zusätzliche Anspielstation an der blauen Linie haben", sagt Dominic Walsh. Am Wochenende gab es zwei Verteidiger-Tore. Patrick MacNally machte mit einem Alleingang den Sieg in Dresden perfekt. Carl Hudson brachte sein Team gegen Kassel in Führung. Das war bereits der sechste Saisontreffer für den kanadischen Abwehrmann, der nun drittbester Verteidiger in der DEL 2 ist.

"Wir befinden uns auf dem richtigen Weg", sagte Eispiraten-Trainer Kim Collins. Er machte mit Blick auf die Partie gegen die Kassel Huskies deutlich, dass seine Schützlinge nach den Gegentreffern im letzten Drittel nicht den Faden verloren haben. Damit wurde die Niederlagenserie in den Duellen gegen die Gäste aus Hessen beendet. In den letzten acht Gastspielen im Sahnpark konnten stets die Huskies jubeln. Die Bilanz haben die Eispiraten-Profis - vor nur 1784 Zuschauern - aufgebessert. Gäste-Trainer Rico Rossi sprach in der Pressekonferenz von einem verdienten Sieg für Crimmitschau. Er ist mit seiner Offensive unzufrieden. Kassel war in den letzten drei Partien nur fünfmal erfolgreich.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...