Unerwartetes Spitzenspiel in Reinsdorf

Fußball-Westsachsenliga: Meister gegen Neukirchen

Zwickau.

Der 5. Spieltag in der Fußball-Westsachsenliga hält am Sonntag, 15 Uhr ein Spitzenspiel bereit, das wohl die meisten vor der Saison nicht als solches erwartet hätten. Zwar war abzusehen, dass der Vorjahres-Meister aus Reinsdorf-Vielau auch dieses Jahr wieder oben mitmischt, doch die SG Traktor Neukirchen, die derzeit den dritten Tabellenplatz belegt, gehört bisher zweifellos zu den Überraschungen. Denn vergangene Saison kämpfte sie noch gegen den Abstieg. Die gastgebenden Reinsdorfer sollten sich am Sonntag besonders vor SG-Stürmer Maxim Schlaeger in Acht nehmen, da er in der laufenden Spielzeit bereits neun Treffer erzielte.

Der TSV Crossen ist in dieser Saison noch ungeschlagen. Am Sonntag empfängt er die SG Schönfels, die bislang nur einen einzigen Punkt holen konnte. Doch es gibt Hoffnung für die Jungs von SG-Trainer Tom Muschter. Das letzte Spiel in Crossen konnte mit 4:1 gewonnen werden. Einen harten Brocken hat der SV Mülsen St. Niclas vor sich. Der muss zum TV Oberfrohna reisen, der bisher all seine Spiele gewinnen konnte. "Natürlich wollen wir die Serie fortsetzen. Die Niclaser gehen allerdings mit Rückenwind in die Partie. Von daher werden wir gewarnt sein", sagt TV-Trainer Sven Schmidt. Nach dem überraschenden Remis am vergangenen Spieltag gegen Reinsdorf-Vielau geht es für die SG Motor Thurm (11. Platz) mit dem Meeraner SV II (12. Platz) gegen den direkten Tabellennachbarn. Beide Teams warten nach wie vor auf ihren ersten Saisonsieg.

Ein Duell zweier Liga-Neulinge gibt es indes in Waldenburg. Dort spielt der SV gegen den VfB Empor Glauchau II. Waldenburg-Trainer Rene Estler sieht die Gäste als klaren Favoriten: "Der VfB hat sich sehr gut verstärkt. Nichtsdestotrotz werden wir dagegenhalten und versuchen, einen Punkt mitzunehmen." Der SV Blau-Gelb Mülsen und der FCS Steinpleis Werdau werden sich am Sonntag ein Duell auf Augenhöhe liefern - zumindest tabellarisch. Beide Mannschaften haben sechs Zähler auf dem Punktekonto und könnten mit einem Sieg Anschluss an das obere Tabellendrittel halten. Der SV Planitz sinnt nach dem Pokal-Aus gegen den FSV Limbach-Oberfrohna auf Revanche. "Wenn wir die Fehler aus dem Pokal abstellen, haben wir gute Chancen zu gewinnen", so SV-Trainer Heiko Biesterfeld. (erbe)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...