UngewollterUmbruch bei Fortschritt Lichtenstein

Fußball-Landesklasse: Sechs Ab- und sieben Zugänge bei der SSV

Lichtenstein.

Eigentlich wollten die Landesklasse-Fußballer von der SSV Fortschritt Lichtenstein auf Kontinuität setzen. Mit den gleichen Spielern wie in der Vorsaison sollte die neue Spielzeit in Angriff genommen werden. Doch trotz der Corona-Krise nahm das Personalkarussell bei den Lichtensteinern im Frühjahr erheblich an Fahrt auf. Gleich sechs Spieler verließen den Klub, der sich im Gegenzug auch mit sieben neuen Kickern verstärken konnte.

"Dieser Umbruch war so nicht geplant. Uns war aber auch klar, dass wir damit die Möglichkeit hatten, viele vor allem junge Spieler zu holen und ich denke, das haben wir ganz gut hinbekommen", sagt Fortschritt-Trainer Mirko Ullmann. Von den erfahrenen Kräften verlieren die Lichtensteiner mit Alexander Strohbach den bisherigen Kapitän. Der 38-jährige Verteidiger möchte in Zukunft kürzertreten. "Ich kann seine Entscheidung vollkommen verstehen und hoffe trotzdem, dass er dem Verein in irgendeiner Form erhalten bleibt", so Ullmann. Stamm-Keeper Steve Müller übernimmt in Zukunft das Torwarttraining im Verein und will nur noch im Notfall selbst zwischen den Pfosten stehen. Der zweite Torwart Sebastian Schubert sowie Verteidiger Marius Weiß haben sich dem Landesklasse-Aufsteiger aus Reinsdorf-Vielau angeschlossen. Mit Tobias Herold und Kevin Richter (Meeraner SV) verliert die SSV dazu noch zwei Offensivspieler.

In Zukunft kämpfen der 18-jährige Max Scheich (vorher bei Heinrichsort/Rödlitz) und der 19-jährige Justin Frohs (SV Olbernhau) um einen Platz im Tor. Mit Tim Mattausch (Concordia Schneeberg) und Kevin Pal-Petrovics (vereinslos) kommen zwei Spieler, die bereits in der Vergangenheit für Lichtenstein gespielt haben. Zudem gewinnt die SSV mit Filip Sajbidor (vereinslos) einen Spieler mit Regionalliga-Erfahrung. Aus der nahegelegenen Flüchtlingsunterkunft haben sich dazu zwei Kameruner auf das Radar der Lichtensteiner gespielt. Julius Agbor Takang und Wallace Ndi Tangwan werden die Offensive des Vereins verstärken. "Die beiden sind - wie der Rest - eine absolute Verstärkung. Nicht nur spielerisch, sondern auch menschlich", so Ullmann. Die Kaderplanung betrachtet er damit als abgeschlossen.

Fahrt aufgenommen hat auch die Testspielphase der hiesigen Fußballvereine. In der ersten Partie zur Vorbereitung auf die kommende Saison siegte Fortschritt mit 2:1 bei der SG Handwerk Rabenstein II. "Mit dem Auftritt war ich mehr als zufrieden", sagt Mirko Ullmann. Am Sonntag um 15 Uhr spielen die Lichtensteiner beim FSV Sosa (Kreisoberliga Erzgebirge).

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.