Verband hofft auf Lösung im April

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Zwickau.

Der Sächsische Schachverband will auf einem Verbandstag Mitte April an einer Lösung arbeiten, um für die "Kaugummisaison" 2019/20 doch noch eine sportliche Lösung zu finden. Das hat der Landesspielleiter René Plötz auf Nachfrage mitgeteilt. Demnach steht der Verband mit den Vereinen bereits in Kontakt. Von der Sachsenliga bis in die 1. Bezirksklasse fehlt den meisten Mannschaften noch ein Spieltag zum ordentlichen Abschluss der auf drei Jahre gestreckten Saison. Der Großteil der Verein hatte bis März 2020 die ersten sieben Spiele ausgetragen. Die achte Runde wurde im September nachgeholt, während der für November geplante letzte Spieltag schon wieder dem zweiten Lockdown zum Opfer fiel. Derweil hat der Deutsche Schachbund bereits den nächsten Versuch, die Saison 2019/20 in der Oberliga zum sportlichen Abschluss zu bringen, terminiert. Die letzte Doppelrunde wurde für 12./13. Juni angesetzt. (ban/tyg)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.