VfB Empor fährt zum Angstgegner

Fußball: Glauchau muss Toby Ammon ersetzen

Glauchau.

Das Geld für die Fahrten nach Markkleeberg kann sich der Fußball-Landesligist VfB Empor Glauchau eigentlich sparen. Die Muldestädter holten in den vier Partien im Sportpark am Camillo-Ugi-Platz keinen einzigen Punkt. "Jede Serie ist da, um sie einmal zu beenden", sagt Spielertrainer Jens Haprich. Er hofft, dass der VfB Empor am Samstag erstmals in der Landesliga-Geschichte bei den Kickers Markkleeberg punktet und damit weiter auf den Klassenerhalt hoffen kann. In der Partie sind die Rollen bei einem Blick auf die Tabelle allerdings klar verteilt: Markkleeberg steht mit 26 Punkten auf dem fünften Platz, Glauchau ist auf dem 16. und damit letzten Rang zu finden.

Hoffnung macht den Verantwortlichen des VfB Empor die Entwicklung in den letzten Spielen. Die Glauchauer sind seit vier Partien ungeschlagen. "Im Training ist Feuer drin, jeder glaubt noch an den Klassenerhalt", beschreibt Vorstandsmitglied Patrick Jahn die Situation. Er unterstützt die erste Mannschaft als Co-Trainer. Patrick Jahn und Jens Haprich können im ersten Auswärtsspiel des neuen Jahres nur auf einen kleinen Kader zurückgreifen. Etliche Stammkräfte fallen aus. Dazu gehört auch Toby Ammon, der vor einer Woche beim 1:1-Unentschieden gegen den SV Olbernhau den einzigen Treffer für den VfB Empor erzielen konnte und sich nun im Urlaub befindet. Zudem stehen unter anderem Willy Schad, Tino Wagner und Robin Hölzel den Glauchauern nicht zur Verfügung. (hof)

Anstoßl: Samstag um 15 Uhr.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...