VfB Empor gelingt die Revanche

Es war ein gutes Wochenende für die beiden Regionalvertreter in der Fußball-Landesliga. Beide siegten.

Reichenbacher FC gegen VfL 05 Hohenstein-Ernstthal 3:0 (1:0). Gleich mit einem Forderungskatalog hatte VfL-Trainer Russi Petkov seine Männer auf den Rasen gegen den Zwölften der Fußball-Landesliga geschickt. Sie sollten nach der 1:4-Heimspielpleite vergangene Woche gegen Eintracht Niesky wieder "die Kurve kriegen", sich für die herausgespielten Chancen endlich einmal belohnen und und kein Gegentor kassieren. "Die Mannschaft hat alles hervorragend umgesetzt", so das FazitnachderPartievonPetkov.

Die Gäste hatten über 90 Minuten mehr Ballbesitz. Das 1:0 fiel dann durch einen sicher verwandelten Elfmeter von Marc Benduhn (41. Minute). In der Halbzeitpause ermahnte Petkov sein Team, die Konzentration hochzuhalten. Auch diese Worte fanden Gehör. Roy Blankenburg erhöhte auf 2:0 (75.) und in der zweiten Minute der Nachspielzeit schoss Sebastian Weiske zum 3:0 ein, nachdem er zuvor zweit gute Gelegenheiten nicht nutzte. Alle Tore wurden laut Petkov gut herausgespielt.

Der VfL 05 hatte nur einen Wechselspieler auf der Bank. Und der saß dort auch nicht lange. Igor Swiatkiewicz musste bereits in der 22. Minute für Thomas Kochte auf das Feld. Kochte musste mit Verdacht auf Muskelverhärtung oder Muskelfaserriss vom Platz. Petkov war mit der Leistung seiner Mannschaft voll zufrieden. "Wir stehen jetzt wieder auf dem vierten Tabellenplatz, das ist auchunserSaisonziel",sagteer. VfB Empor Glauchau gegen FC 1910 Lößnitz 2:1 (2:1). Glauchau musste in der Innenverteidigung und im rechten Mittelfeld umstellen. Florian Vogel machte neben Eric Fischer sein erstes Spiel von Beginn an und Willy Schad kehrte aus dem Sturm ins Mittelfeld zurück.

Die Anfangsphase gehörte den Gastgebern. John Weise wurde schön freigespielt, nahm sich aus 25Metern ein Herz und traf zur Führung (9.). Der VfB Empor ließ dann viele Chancen ungenutzt, so durch Willy Schad (32./34.) und Robin Hölzel (38./39.). Carsten Pfoh erzielte dann das 2:0 (40.). Die Gäste kamen jedoch schnell zum Anschluss. Ein Abstimmungsproblem zwischen dem Glauchauer Torwart und Außenverteidiger half ihnen (41.).

Nach der Pause erarbeitete sich Glauchau weitere Möglichkeiten, aber Groß (57.) und Pfoh (63.) scheiterten am Lößnitzer Schlussmann. Bei Glauchau ging dann langsam die Luft aus und die Gäste drängten auf den Ausgleich. Viele weite Pässe fanden aber keinen Abnehmer oder Torhüter Tom Seyfarth war gedankenschnell zur Stelle. In der Schlussminute knallte noch mal ein Drehschuss vom Lößnitzer Hauck gegen die Querlatte des Glauchauer Tores, aber der Ausgleich sollte nicht fallen. Der VfB Empor revanchierte sich damit für die 1:3-Niederlage in der Hinrunde.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...