VfL 05 fehlen Nuancen zum Auswärtssieg

Fußball-Oberliga: Trainer auch mit Remis zufrieden

Hohenstein-Ernstthal.

In der Fußball-Oberliga haben dem VfL 05 Hohenstein-Ernstthal nur Augenblicke zum Auswärtssieg gefehlt. Beim Tabellendritten in Eilenburg fiel der 2:2-Ausgleich der Gastgeber erst in der dritten Minute der Nachspielzeit. "Wir haben eine richtig gute Partie gespielt", sagte Trainer Steve Dieske nach der Flutlichtpartie, die bereits am Freitagabend stattfand.

Mit zwei nicht alltäglichen Toren war sein Team früh in Führung gegangen. Einen Fehlpass des Eilenburger Torhüters bestrafte Philipp Colditz mit einem ebenso platzierten wie gefühlvollen Schuss aus dem Mittelkreis heraus (10.). Nach dem Jubel gaben die Gäste sofort weiter Gas und wurden belohnt. Nach einem langen Ball setzte sich Philipp Sovago zunächst an der Grundlinie durch, ging ein paar Schritte an der Strafraumgrenze zurück und zog dann ab. Über den Torhüter hinweg senkte sich der Ball in der langen Ecke ins Tor, wobei der Schlussmann der Gastgeber genau wie beim ersten Treffer nicht allzu gut aussah. Im weiteren Verlauf hatte der VfL sogar noch Möglichkeiten, auf 3:0 zu erhöhen.

Mit Max Schmeling musste in der Nachspielzeit der ersten Hälfte ein wichtiger Defensivspieler verletzt ausgewechselt werden. "Aufgrund des knapp besetzten Kaders war das schwierig", sagte Dieske. Der eingewechselte Julius Grabs war nach einer Grippe noch angeschlagen und musste in der Schlussphase auch wieder ausgewechselt werden. Für ihn kam in der 85. Minute Jakub Reznicek, der normalerweise im Futsal-Team des VfL spielt. In der 75. Minute hatte Eilenburg vor 60 Zuschauern den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielt. Danach hielt der Tabellendritte den Druck hoch. VfL-Torhüter Dominik Reissig parierte mehrmals stark - doch dann sollte eben noch die Nachspielzeit kommen. Nach einem umstrittenen Freistoßpfiff hämmerte der Eilenburger Tim Bunge den Ball aus 30 Metern an den Pfosten. Den Abpraller beförderte Alexandros Dimespyra per Kopf zum Ausgleich ins Netz. "Wir schauen einen Moment zu, während der Gegner schnell reagiert. Das waren eben die kleinen Nuancen", musste Steve Dieske feststellen. Mit dem Punkt beim Favoriten war er dennoch zufrieden. (mpf)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...