VfL: Heimspiel gegen Wundertüte

Die Oberliga-Fußballer aus Hohenstein-Ernstthal haben vor der Partie gegen Merseburg noch einmal aufgerüstet. Das allerdings nicht beim Personal.

Hohenstein-Ernstthal.

Zwei Wochen nach dem gelungenen Saisonstart durch den 1:0-Auswärtserfolg in Krieschow tritt die neuformierte Oberliga-Mannschaft des VfL 05 Hohenstein-Ernstthal am Sonntag erstmals in einem Pflichtspiel vor den heimischen Fans an. Ab 14 Uhr ist der 1. FC Merseburg aus Sachsen-Anhalt zu Gast, der gleich in doppelter Hinsicht schwer einzuschätzen ist. Die Merseburger sind Aufsteiger und haben nach einer Fusion einen neuen Kader. "Das wird eine Wundertüte", sagt VfL-Trainer Steve Dieske, der deshalb nur ausdrücklich davor warnen kann, den Kontrahenten zu unterschätzen. Zum Saisonauftakt verlor Merseburg zwar mit 1:3 gegen Eilenburg, dürfte sich aber seither besser eingespielt haben.

Das gilt auch für den VfL, der nach dem ersten Punktspiel noch die Tests gegen den Regionalligisten Bischofswerda (2:2) und beim Sachsenligisten Großenhain (0:3) absolvierte. Dabei wurde deutlich, dass längst noch nicht alles so funktioniert, wie geplant. "Das kann man ja auch noch nicht erwarten. Die Mannschaft hat sich ja stark verändert, da braucht es einige Zeit, bis die Automatismen greifen", sagt Dieske. Klar ist aber, dass es ohne die Grundtugenden im läuferischen und kämpferischen Bereich schwer werden dürfte. Das Manko der schwachen Chancenverwertung in Großenhain muss genauso abgestellt werden, wie die Wackler in der Abwehr.

Personell kann Dieske am Sonntag weitgehend aus dem Vollen schöpfen. Bis auf Guido Heßmann, der sich noch im Aufbautraining befindet, sind alle Spieler fit. Allerdings hat Torhüter Pjotr Bujak noch keine Spielberechtigung. Von daher wird Dominik Reissig im Kasten stehen und als Reserve nimmt voraussichtlich Marco Pohl auf der Bank Platz. Der spielt zwar vorrangig Futsal, ist aber meist da, wenn Not am Mann ist und konnte mit seinen starken Leistungen in den Relegationsspielen in der vergangenen Saison dazu beitragen, dass der VfL 05 in der Oberliga geblieben ist.

Ausgetragen wird die Partie auf dem Kunstrasen am Schützenhaus. Dort wurden neben dem Spielfeld zwei neue Container aufgestellt. Im Oberen befindet sich ein Sprechplatz. "Wir wollen unsere Spiele live kommentieren", sagt Vereinschef Heiko Fröhlich. Im Internet gab es auf der Plattform Sporttotal.tv schon in der vergangenen Saison Liveübertragungen, die durch aufwendige Kameratechnik an einem der Flutlichtmasten möglich sind. Nun soll es auch noch die passenden Kommentare dazu geben. "Was die Präsentation unserer Spiele betrifft, wollen wir uns verbessern. Andere Vereine sind da schon ein Stück weiter", betont Fröhlich, der jeweils selbst zum Mikrofon greift. Mit Blick auf den Gegner warnt auch er und fordert Sicherheit im eigenen Spiel. Denn erst wenn am Sonntag nachgelegt wird, sind die Punkte vom Sieg in Krieschow etwas wert.

Oberliga Sonntag, 14 Uhr: VfL 05 - 1. FC Merseburg (Hot-Sportzentrum)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...