VfL: Mit Geduld in die neue Saison

Am Samstag geht es für Hohenstein-Ernstthals Fußballer wieder um Punkte. Der letzte Test offenbarte noch einige Schwächen.

Hohenstein-Ernstthal.

Nach einer eher kurzen Vorbereitung wird es für den VfL 05 Hohenstein-Ernstthal in der Fußball-Oberliga wieder ernst. Am Samstag tritt die Mannschaft von Trainer Steve Dieske im ersten Punktspiel beim VfB Krieschow an. Was dort möglich ist, lässt sich nur schwer sagen. "Die Fitness ist gut, das hat sich hintenraus gezeigt", war Dieske am Mittwochabend nach dem Testspiel des VfL gegen die U 19 des FC Carl Zeiss Jena zumindest teilweise zufrieden. Noch nicht oberligatauglich war das Defensivverhalten. Denn nach der 0:4-Niederlage am vergangen Samstag bei der U 19 des Chemnitzer FC gab es diesmal ein 4:4.

Die ersten 25 Minuten spielte der VfL gut und ging nach schöner Kombination durch Neuzugang Björn Trinks in Führung (19.). Danach spielten die Hohenstein-Ernstthaler aber weniger druckvoll und ließen sich zu sehr in die eigene Hälfte drängen, was in der 41. Minute zum Ausgleich führte. Kurz nach dem Seitenwechsel ließ sich die Abwehr zweimal einfach aus- oder überspielen (49., 52.) und es stand plötzlich 1:3. "Diese Fehler dürfen uns einfach nicht passieren", kritisierte Dieske nach dem Spiel. Auffällig war dabei, dass gerade die Innenverteidigung gegen die schnellen Nachwuchsspieler aus Jena Temponachteile hatte. Der Kampfgeist stimmte aber und auch spielerisch gelang nach vorne einiges. Neuzugang Philipp Sovago, der mit viel Tempo und guten Ideen auffiel, traf in der 76.Minute zum 2:3. Dann hämmerte Max Schmeling, der in der Defensive Mühe hatte, im gegnerischen Strafraum einen indirekten Freistoß zum Ausgleich in die Maschen (85.). Nur Augenblicke später nutzte Jena einen weiteren Patzer der Defensive zum 3:4 (87.), doch im direkten Gegenzug traf Philipp Sovago erneut zum Ausgleich. In der ersten Halbzeit verletzte sich der polnische Neuzugang Kamil Popovic, der von Anker Wismar zum VfL kam. Mit Torhüter Pjotr Bujak, der aus Polen kommt und zuletzt in Island spielte, vermeldete Teammanager Heike Fröhlich einen weiteren Neuzugang. Denn Nicolas Kriebel, der eigentlich für das Tor geplant war, hat sich nach wenigen Wochen schon wieder vom VfL verabschiedet.

Mit Blick auf das Krieschow-Spiel ist Steve Dieske vorsichtig optimistisch "Es geht um Bonuspunkte. Wir wollen alles in die Waagschale werfen, dann sind wir schwer zu schlagen", so der Trainer. Natürlich wird die Mannschaft noch einige Zeit brauchen, bis die vielen Neuzugänge integriert sind. "Die Jungs sind richtig motiviert, aber wir brauchen noch etwas Geduld. Ein Punkt in Krieschow wäre gut", sagte Kapitän Kai Enold. Da die Vorbereitung aufgrund der Relegationsspiele kürzer war, gibt es auch nach dem ersten Punktspiel noch zwei Testpartien. Am kommenden Mittwoch wird ab 18.30 Uhr im Hot-Sportzentrum gegen Bischofswerda gespielt. Am Samstag, den 10. August, testet der VfL in Großenhain.

Das Spiel am Samstag können die Fans auch in Hohenstein-Ernstthal miterleben. Denn Parallel zum vereinsinternen Test des Futsalteams, der 13.30 Uhr im Hot-Sportzentrum beginnt, wird auf der Videowand der Livestream der Partie in Krieschow laufen.

Oberliga Saisonauftakt Sa, 14 Uhr: VfB Krieschow - VfL 05 Hohenstein-Ernstthal (Sportpark Krieschow)


Diese 19 Spieler nehmen die Mission Klassenerhalt in Angriff

Tor: Dominik Reissig, Piotr Bujak

Abwehr: Thomas Kochte, Eric Fischer, Max Schmeling, Colin Ullmann, Florian Stier, Julius Grabs

Mittelfeld: Guido Heßmann, Kai Enold, Felix Kunert, Fabian Erler, Paul-Luis Eckhardt, Felix Hennig, Kamil Popovic

Angriff: Maik Georgi, Philipp Colditz, Björn Trinks, Philipp Sowago

Trainer: Steve Dieske

Teambetreuer: Albrecht Beuchold

Physiotherapeut: Andreas Friebel

Teammanager: Heiko Fröhlich

Zugänge: Dominik Reissig, Kamil Popovic, Colin Ullmann, Julius Grabs, Paul-Luis Eckhardt, Felix Hennig, Björn Trinks, Philipp Sovago, Piotr Bujak

Abgänge: Pavel Petkov, André Bernadiri, Sebastian Weiske, Zeki Özkan, Roy Blankenburg, Max Gehrmann, Michael Neubert, Daniel Heinrich, Tom Wilhelm

Hauptsponsor: Sparkasse Chemnitz

Spielstätten: Hot-Sportzentrum und Pfaffenberg-Stadion in Hohenstein-Ernstthal

Abschneiden im Vorjahr: Platz 15 mit 26 Punkten. Klassenerhalt über Relegation gegen Anker Wismar (Hinspiel auswärts 1:1, Rückspiel zu Hause 2:1).

Saisonziel: 36 Punkte oder Platz 11

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...