VfL-Spieler will ins Nationalteam

Christopher Wittig hat noch viel vor. Entsprechend motiviert spielt der Oberlungwitzer auch in der Futsal-Regionalliga.

Hohenstein-Ernstthal.

Rein sportlich bot der erste Spieltag der Futsal-Regionalliga des Nordostdeutschen Fußballverbandes für die Kicker aus Hohenstein-Ernstthal nicht allzu viel Spannung, da mit den Partien zwischen dem VfL 05, den Futsal-Giganten Westsachsen und dem Nachwuchsteam Hot Junior Futsal de facto drei vereinsinterne Spiele anstanden. Für Marco Pohl und Christopher Wittig vom VfL 05 hatten sie dennoch große Bedeutung. Beide sind für den nächsten Lehrgang der im Aufbau befindlichen Futsal-Nationalmannschaft nominiert, der in knapp 14 Tagen in Duisburg stattfindet. Während Torhüter Marco Pohl schon in der engeren Auswahl für das Team steht und auch bei den ersten beiden inoffziellen Länderspielen in Georgien dabei war, geht es für Christopher Wittig nun darum, sich mit guten Leistungen zu beweisen, da er im März zwei Lehrgänge verpasst hatte.

"Es wird sicher nicht einfach, aber Hoffnung habe ich natürlich", sagt der 20-Jährige, der mit einer Körpergröße von 1,94 Meter auf den ersten Blick kein typischer Hallen- kicker ist. Doch beim Futsal, der weltweit einheitlichen Hallenfußballvariante der Fifa, hat er schon mehrfach bewiesen, dass er in Sachen Reichweite, Tempo und Technik stark ist. "Es war gar nicht so einfach, sich jetzt wieder an den Futsal zu gewöhnen", sagte der Linksfuß am Samstag nach dem 8:2-Auftakterfolg des VfL 05 gegen die Futsal-Giganten Westsachsen. Die Lehrgänge für das Nationalteam sind für Wittig nicht nur sportlich eine Herausforderung. Auch organisatorisch muss der Oberlungwitzer, der schon beim OSV und Chemnitzer FC gekickt hat, Futsal und Ausbildung unter einen Hut bringen. Lohnen könnte es sich auf jeden Fall. Denn die Kicker, die sich bei den nächsten beiden Lehrgängen am besten präsentieren, werden den Kader für die ersten offiziellen Länderspiele bilden, die Deutschland Ende Oktober gegen England austrägt.

Internationales Flair gab es auch bei den Futsal-Spielen am Samstag im Hot-Sportzentrum, da der VfL ein halbes Dutzend Spieler im Aufgebot hatte, die über Kontakte zu einer Futsal-Schule in polnischen Breslau nach Hohenstein-Ernstthal gelotst wurden. Neben dem Sieg gegen die Futsal-Giganten gab es auch einen 8:1-Erfolg gegen das Nachwuchsteam. Zudem trennten sich Futsal-Giganten und der Nachwuchs von Hot-Junior Futsal mit 13:2.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...