Volle Halle zum Saisonausklang

Auch ohne den Titel haben die Tischtennisspieler aus Hohenstein-Ernstthal am Sonntag mit ihren Fans gefeiert. Selbst der Gegner war beeindruckt.

Hohenstein-E..

Die kleine Hoffnung auf das Wunder vom letzten Spieltag hat sich für die Tischtennisspieler des SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal nicht erfüllt. Schon während des 5:5-Unentschiedens im Heimspiel am Sonntag in der 3. Liga Süd gegen die zweite Mannschaft des Post SV Mühlhausen war klar, dass der Meister und Aufsteiger TVLeiselheim heißt. Dieser gewann sein parallel gestartetes Heimspiel gegen Kornwestheim mit 6:3 und verwies die Karl-May-Städter damit endgültig auf Rang 2 - und das in ihrer ersten Drittligasaison. Die Enttäuschung hielt sich dementsprechend in Grenzen.

"Was die Mannschaft in dieser Saison abgeliefert hat, davor kann man nur den Hut ziehen. Wir sind mit dem zweiten Platz und der Vizemeisterschaft absolut zufrieden und dürfen als Aufsteiger gewiss ein bisschen stolz auf das Erreichte sein", so Sachsenring-Teamchef Christian Hornbogen. In der mit 335 Fans prall gefüllten Pfaffenbergturnhalle - die liebevoll auch grüne Hölle genannt wird - dürfte es kaum jemand mit einer anderen Meinung gegeben haben.

Die Verantwortlichen der Abteilung Tischtennis hatten sich große Mühe gegeben, um den Saisonausklang zu einem Höhepunkt werden zu lassen. Erstmalig kam eine mobile Sitzplatztribüne zum Einsatz, von der die Zuschauer einen ausgezeichneten Blick auf das Geschehen hatten. Nachdem Vereinsmitglied Jan Mehlhorn mit der Vereinshymne etwas auf die Ohren gab, war die Tanzgruppe Happy Legs aus Chemnitz mit ihrer Darbietung ein wahrer Augenschmaus. "So etwas auf die Beine zu stellen kostet viel Kraft", sagte Hornbogen. Rund 30Helfer, die jeweils 20 Stunden für die Vor- und Nachbereitung eines Punktspieles investieren, sind nicht ungewöhnlich, so der Teamchef: "Und das stemmen unsere Vereinsmitglieder, ohne dafür einen Cent zu nehmen."

Im sportlichen Teil des Nachmittags schenkten sich beide Teams nichts. Zweimal gingen die Gastgeber mit zwei Punkten in Führung (3:1 und 5:3), doch die Gäste konterten erfolgreich zum Ausgleich. Youssef Abdel-Aziz und Miroslav Horejsi bei den Gastgebern sowie Alexander Gerhold und Andreas Wenzel bei den Gästen blieben in den Einzeln ungeschlagen. Bei Sachsenring kamen zudem mit Andrey Milovanov, Roland Krmaschek, Nick Neumann-Manz und Johann Koschmieder alle am Saisonerfolg beteiligten Spieler noch einmal zum Einsatz.

Für die Zuschauer und die Mannschaft war es also ein rundum gelungener Saisonabschluss - der selbst beim Gegner aus Thüringen Eindruck hinterließ, wie nicht zuletzt die Worte von Erik Schreyer, Teamchef und Trainer der Erstligamannschaft des Post SV Mühlhausen, unter Beweis stellten: "Es ist schon bemerkenswert, was der SV Sachsenring in den letzten Jahren auf die Beine gestellt hat. Und die Atmosphäre in der Grünen Hölle ist einfach fantastisch."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...