volleyball - Aufsteiger hat es bisher schwer

Glauchau.

Der SV Lok Glauchau/Niederlungwitz hat als Aufsteiger einen schweren Stand in der Frauen-Bezirksklasse. Die ersten vier Spiele der neuen Saison gingen verloren. Deshalb leuchtet die "rote Laterne" des Schlusslichtes in der Lok-Kabine. Heute Nachmittag bestreitet die Mannschaft das zweite Heimturnier der Serie. Als Gegner werden ab 14 Uhr der Spitzenreiter VfL Wildenfels und der Tabellenfünfte FSV Reichenbach II in der Niederlungwitzer Sporthalle erwartet. (hof)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...