Vollspeed auf drei Prüfungen

Spannende Kämpfe auf anspruchsvollen Strecken wird am Sonnabend die Rallye Zwickauer Land den Zuschauern bieten.

Reinsdorf.

Die ADMV-Rallye Zwickauer Land erlebt am Sonnabend ihre 14. Auflage. Erneut geht es in sieben verschiedenen Serien um wertvolle Punkte: neben der sächsischen und Thüringer Rallyemeisterschaft auch in den ADMV-Wettbewerben Rallye-Pokal, Trabant-Rallye-Cup und Histo-Rallye-Cup. Wieder dabei sind auch der Schotter-Cup und der Volvo-Original-Cup.

Der veranstaltende MC Zwickau rechnet mit etwa 80 Teilnehmern. Auf sie wartet eine anspruchsvolle und abwechslungsreiche Hatz um am Ende entscheidende Sekunden. Auf einer Gesamtlänge der Veranstaltung von 155 Kilometern gibt es sechs Prüfungen mit 34 Wertungskilometern - 16,4 km auf Asphalt und 17,6 km auf Schotter.

Start zur ersten Wertungsprüfung (WP) ist in Zschocken. Mit Bernd Knote und Frank Knote gehen 12.50 Uhr Lokalmatadoren vom MC Zwickau als Erste ins Rennen. Ihrem Trabant 601 folgen mit Schmidt/Scharf (Mülsen) und Keller/Andreis (Grünhain/Stollberg) zwei weitere Trabis. Sie werden die ersten sein, die die Zschockener Strecke diesmal in entgegengesetzter Richtung unter die Reifen nehmen.

Die "Staub"-WP in der Normkiesgrube Nähe des Zwickauer Stadtteils Auerbach geht mit bewährtem Kurs in die Wertung: Los geht's an der Thurmer Straße, von wo die Hatz Richtung Kiesgrube führt und nach 2,4 Kilometern staubiger Herausforderung zum Graurock ins Ziel. Dritte Herausforderung bildet die WP Vielau. Sie beginnt in der Verlängerung der Gartenstraße mit einem einmal zu durchfahrendem Rundkurs an der A72, ehe es Richtung Ziel nach Schönau geht.

Die Rallye Zwickauer Land 2018 ist in diesem Jahr der achte von zehn Läufen im ADMV-Rallye-Pokal. Das Spitzenquintett ist komplett am Start: Jan Rößner im Suzuki Swift 1.3, Ken Milde im Mitsubishi Evo 8, Torsten Brunke im VW Golf 3 GTI 16V, Werner Müller im BMW 318is E30 und Sebastian Vollak im BMW 318 ti E. Allerdings bleiben Raphael Ramonat (6.), der im vergangenen Jahr nach 2006 und 2008 seinen dritten Sieg bei der Rallye Zwickauer Land feierte, und Eckhard Eichhorst (8.) der Veranstaltung fern. Da sollte der derzeit Elftplatzierte der Pokalwertung, Rigo Sonntag (Mülsen) vom MC Zwickau im Ford Focus, die Chance nutzen, um im Gesamtklassement unter die Top 10 zu fahren.

Vom Gastgeberverein sind noch Uwe Flechsig/Ute Flechsig (Citroën DS3 R1), Michael Gerber/Sven Hanke sowie Ulf und Nicole Linnbach (beide Subaru Impreza GT) am Start. Letztere wie Sonntag noch mit guten Chancen in der Sachsenmeisterschaft. Nicht zu vergessen weitere Starter aus Zwickau und seinem Umland wie Mario Czok, der immer für eine Überraschung gut ist.

Das Rallye-Zentrum befindet sich in bewährter Tradition an der Tennishalle Bindig im Gewerbegebiet Friedrichsgrün. Dort wird am Samstagabend ab 20 Uhr auch die Race-Party steigen, in dessen Verlauf die Preisträger geehrt werden.

www.mc-zwickau.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...