Warum Silber für den Trainer über Gold steht

Die B-Junioren-Mädels des DFC Westsachsen Zwickau haben mit ihrem zweiten Platz in der Fußball-Landesliga eine Meisterleistung vollbracht.

Zwickau.

51 Punkte aus 20 Spielen und dazu ein Torverhältnis von 114:31 - allein die Zahlen der Zwickauer Mädels sprechen nach der Saison Bände. Die Freude über den Vizemeistertitel in der Landesliga der B-Juniorinnen hatte nach dem abschließenden 4:1-Erfolg vor wenigen Tagen in Bischofswerda aber noch einen ganz anderen Grund. Obwohl die B-Juniorinnen des DFC bereits in der Saison 2017/18 den zweiten Platz hinter dem Chemnitzer FC belegt hatten, kam der neuerliche Erfolg völlig überraschend.

"Der zweite Platz der B-Juniorinnen in dieser Saison ist fast höher einzuschätzen als der erste Platz der C-Juniorinnen im Vorjahr", sagt der DFC-Vorsitzende und Nachwuchstrainer Bernd Wutzler. Seine Aussage begründete er mit der personellen Situation der Mannschaft. Zum einen rückten die vier besten Spielerinnen in die Frauenmannschaft auf, zum anderen gab es Abgänge und Verletzungen. "Wir haben sogar überlegt, ob wir überhaupt in der Landesliga antreten sollen. Das erste Ziel hieß daher, die Saison durchzuspielen", berichtet Bernd Wutzler.

Wie sich seine Mannschaft unter diesen Voraussetzungen aus der Affäre zog, überraschte alle im Verein. Die DFC-Mädels gewannen zwei Spiele in Unterzahl, holten sich viele weitere Punkte ohne Auswechselspielerin und gingen nur dreimal als Verlierer vom Platz. "Ich muss absolut den Hut ziehen, was die Mannschaft geleistet hat", sagt Bernd Wutzler. Dabei will er in das Kompliment ausdrücklich seinen Assistenten Ronny Prochnow, den stellvertretenden Vereinschef Jürgen Zeug sowie die Eltern einbeziehen, ohne die es bei bis zu drei Trainingseinheiten pro Woche nicht geht.

Welches Potenzial in der Mannschaft steckt, wenn alle Mädels verfügbar sind, haben die B-Juniorinnen des Zwickauer Frauenfußballclubs in der Hallensaison bewiesen. Sie holten im Winter nicht nur den Landesmeistertitel, sondern wurden auch Meister des Nordostdeutschen Fußballverbandes und Dritter bei der Deutschen Meisterschaft. So war es das bisher mit Abstand beste Abschneiden einer Zwickauer B-Jugend-Mädchenmannschaft. "Man kann durchaus sagen, dass wir in der Nachwuchsarbeit in den vergangenen Jahren vieles richtig gemacht haben", erklärt der Vereinschef stolz.

Das soll sich in der neuen Saison auch bei der Frauenmannschaft bemerkbar machen. Da weitere Spielerinnen aus dem Nachwuchs aufrücken, soll möglichst ein Podestplatz herausspringen. "Wir sind so gut aufgestellt, dass die Mannschaft einfach eine gute Rolle spielen muss", sagt der Vereinschef. Die verbleibenden B-Juniorinnen und einige jüngere Mädels gehen nächste Saison in der Landesklasse auf Torejagd. (tyg)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...