Weichen früh auf Sieg gestellt

In der Handball-Sachsen-liga hat die Mannschaft aus Glauchau und Meerane zum zwölften Mal in Folge gewonnen. Die Freude wurde durch eine rote Karte getrübt.

Glauchau.

Ungefährdet, aber glanzlos. Mit diesen Worten lässt sich der 34:23 (20:10)-Erfolg des HC Glauchau/Meerane in der Handball-Sachsenliga gegen die HSG Rottluff/Lok Chemnitz zusammenfassen. "Das war halt ein typischer Arbeitssieg", sagt Co-Trainer Oliver Pflug, der - gemeinsam mit Trainer Mario Schuldes - im Heimspiel am Samstag vor allem auf den Außenpositionen improvisieren musste.

Rechtsaußen Lukas Zauber zog sich im Abschlusstraining eine Knöchelverletzung zu und nahm angeschlagen auf der Ersatzbank platz. Dafür sprang René Pechmann, der acht Treffer erzielte und auch für den 400. Saisontreffer des HC-Teams sorgte, in die Bresche. Linksaußen Franz Schmidt wurde bereits in der sechsten Minute nach einer Schiedsrichterbeleidigung mit einer roten Karte vom Spielfeld geschickt. Der 30-Jährige wurde bei einem Konter unfair gestoppt und reklamierte anschließend zu heftig. Auf der linken Seite wechselten sich deshalb Alexander Pfeil und Tim Planken ab. "Durch die Ausfälle von Lukas Zauber und Franz Schmidt konnten wir nicht ganz so viele Tempogegenstöße wie gewünscht vortragen", sagte Co-Trainer Pflug, der seit Sommer 2018 auf der HC-Bank sitzt.

Vor den 320 Zuschauern in der Sachsenlandhalle hat der HC Glauchau/Meerane in der ersten Hälfte den Grundstein zum Sieg gelegt. Das Team lag nach einer Viertelstunde mit 9:4 in Führung. Der Vorsprung wurde bis zur Pause auf 20:10 ausgebaut. Vor allem Tobias Piller, der im halbrechten Rückraum zum Einsatz kam, trug sich in der ersten Halbzeit immer wieder in die Torschützenliste ein. Nach dem Seitenwechsel lief bei den Hausherren zunächst nichts zusammen. Chemnitz erzielte vier Treffer in Folge. Mario Schuldes und Oliver Pflug entschieden sich früh für eine Auszeit, um ihr Team auf Kurs zu bringen. Das klappte aber nur bedingt. "Vor allem in der Abwehr haben uns die Anspannung und die Konzentration gefehlt", ärgerte sich der Co-Trainer über etliche einfache Gegentreffer. Der Sieg gegen den Aufsteiger, der auf dem vorletzten Platz steht, geriet aber nicht in Gefahr. Die Mannschaft aus Glauchau und Meerane bleibt mit 24:2 Punkten auf dem ersten Platz.

Am Sonntag steht das schwere Auswärtsspiel beim Tabellenvierten in Zwenkau auf dem Programm. Dann fallen mit Christian Staude und Franz Schmidt zwei Akteure aufgrund einer Rotsperre aus.

HC: L. Kylisek, Schwinger; Poppitz (3), Schmidt (1), Ludwig, Piller (8), Götze (4), Planken, Blauhut (3), Zauber, S. Staude (4), Pfeil (1), D. Kylisek (2), Pechmann (8).

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...