Westsachsenliga: Crossen bleibt zu Hause ungeschlagen

Das 3:0 gegen Waldenburg war am Sonntag der fünfte Sieg der TSV-Fußballer im fünften Heimspiel. Und das, obwohl gleich vier Stammkräfte fehlten.

Crossen.

Bei Dauerregen ist der TSV Crossen am Sonntag in der Fußball-Westsachsenliga gegen Aufsteiger SV Waldenburg seiner Favoritenrolle gerecht geworden. In der ersten Halbzeit waren die Gastgeber klar feldüberlegen. Bereits in der ersten Viertelstunde hatten Danny Ullrich mit einem Distanzschuss und Ramy Gedari per Kopfball gute Gelegenheiten, um die Crossener in Führung zu bringen.

Das passierte dann in der 25. Minute. Mit einem Flachschuss aus rund acht Metern war Sebastian Krämer zum 1:0 erfolgreich. Nur wenig später gelang Kevin Wätzel nach einem Eckstoß das 2:0. Bei den Crossenern fehlten mit Patrick Kubec, Jörg Watzke (beide Knieverletzung), Marcel Maier (grippaler Infekt) und Philipp Berkefeld (gesperrt) insgesamt vier Stammspieler.

Die beste Möglichkeit zum Anschluss für die Waldenburger vergab David André Hugo in der 39. Minute. Der eingewechselte Mick Werl traf nach der Pause mit einem Kopfball nur die Latte des Crossener Tores (49.). Einen schnellen Konter über die rechte Seite und eine präzise Flanke von Maximilian Schürer nutzte TSV-Stürmer Wätzel in der 72. Minute zum 3:0. Dies war zugleich das 25. Saisontor der Crossener und die Entscheidung.

"Wir haben zu viele Chancen des Gegners zugelassen und selbst vor der Pause etliche Möglichkeiten liegen gelassen", sagte der Crossener Trainer Ronny Ach nach der Partie. Und Torschütze Sebastian Krämer ergänzte: "Aufgrund der Witterung war es ein Kampfspiel. Der Sieg geht auf alle Fälle in Ordnung. Wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt."

Neben dem fünften Sieg im fünften Heimspiel blieb Crossen zum vierten Mal zu Hause ohne Gegentor. Der Tabellenzweite (23 Punkte) ist somit hinter Spitzenreiter Reinsdorf-Vielau (25 Punkte) weiter ein heißer Anwärter auf die Herbstmeisterschaft in der Westsachsenliga.


Verdienter Heimerfolg

SV Planitz - Traktor Neukirchen 3:0 (1:0). Gegen die nun seit sechs Punktspielen sieglosen Neukirchener verbuchte Planitz einen verdienten Heimerfolg. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit traf Falk nach einem Freistoß aus dem Rückraum zur Führung für die Gastgeber. Kurz nach der Pause erhöhte Brunner nach einem Eckball auf 2:0 ehe Uhlig nach gutem Zuspiel von Raspe und Kressmer den Deckel draufmachte. In der Schlussviertelstunde hätte Planitz gegen sich aufgebende Gäste sogar noch nachlegen können. (tsl)


Tolles Tor krönt den Sieg

Blau-Gelb Mülsen - VfB Empor Glauchau II 4:0 (2:0). Mülsen feierte einen auch in dieser Höhe verdienten Erfolg. Nach dem dritten Sieg in Folge ist das nun auf Tabellenrang 6 stehende Team laut Trainer Sven Fritzsche in der Meisterschaft auf einem guten Weg: "Wir müssen jetzt nur dran bleiben." Gekrönt wurde das Spiel gegen Glauchau von einem tollen Tor von Erik Bräunel. Nach guter Vorarbeit seiner Mitspieler zirkelte er den Ball in der zweiten Halbzeit aus 20 Metern genau in den Winkel und sorgte so für den 4:0-Endstand. (aheb)


Erster Saisonsieg

SG Motor Thurm - SV Mülsen St. Niclas 2:0 (1:0). Absolut zufrieden war Thurms Trainer Thoralf Schreiter mit der Leistung seiner Mannschaft. Bei regnerischem Wetter sahen die 35 Zuschauer in Thurm ein kämpferisch betontes Spiel, indem die Hausherren früh die Weichen auf Sieg stellten. Dank des ersten Saisonerfolges kletterte die SG Motor auf Rang 10 der Tabelle. "Wir haben nicht viele Chancen zugelassen und hochverdient gewonnen. Das wichtigste für uns ist, dass wir es jetzt wieder selbst in der Hand haben, in der Tabelle nach vorn zu kommen", so Schreiter. (aheb)


Glückliches Ende für den Gast

FC Sachsen Steinpleis-Werdau - FSV Limbach-Oberfrohna 1:2 (0:0). Als ein typisches Unentschieden-Spiel mit wenig Chancen auf beiden Seiten bezeichnete FC-Trainer Matthias Lange die Niederlage. Ihre leichten Vorteile nutzten die Gastgeber in der ersten Halbzeit nicht und waren vor dem 0:1 dann zu unkonzentriert in der Abwehr. "Wir rennen danach an und machen glücklicherweise den Ausgleich. Leider fällt kurz vor Schluss das 1:2. Aus meiner Sicht und auch aus der der Gäste aber aus Abseitsposition", so Lange. (aheb)


Reinsdorfer Serie hält an

SpVgg Reinsdorf-Vielau - TV Oberfrohna 1:0 (0:0). Ein spannendes Spitzenspiel lieferten sich Tabellenführer Reinsdorf-Vielau und der Dritte Oberfrohna - mit dem besseren Ende für die Gastgeber. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit gab es wenig Chancen auf beiden Seiten. Nach einem Freistoß traf die SpVgg nur die Latte. In der zweiten Halbzeit verschossen die Gastgeber zudem einen Elfmeter. Das entscheidende 1:0 gelang Otto nach schöner Vorarbeit von Nickolai aus 14 Metern. Reinsdorf-Vielau ist nun seit 22 Spielen zu Hause ungeschlagen. (etse/aheb)


Für gute Spielweise belohnt

Meeraner SV II - SG Schönfels 3:1 (2:0). Trainer Jörg Maschek war mit der Leistung seiner Mannschaft am Sonntagmittag sehr zufrieden. "Wir haben uns endlich einmal für unsere gute Spielweise belohnt", sagte der Coach des Meeraner SV II nach dem Sieg gegen Schönfels. Der Erfolg hätte sogar noch höher ausfallen können: "Wir waren über 90 Minuten die komplett dominierende Mannschaft. Nach dem 1:2 hatten wir Chancen im Minutentakt. Am wichtigsten sind aber die drei Punkte." (aheb)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...