Westsachsenliga: Crossener Aufholjagd wird nicht belohnt

Die SpVgg Reinsdorf- Vielau hat das Spitzenspiel gegen Crossen 4:2 für sich entschieden. Dabei machten es die Gäste nach der Halbzeit noch einmal spannend.

Reinsdorf.

Beim Halbzeitstand von 3:0 war die Partie wohl für die meisten der 147 Zuschauer im Waldstadion Vielau schon entschieden. Doch die Aufholjagd des TSV Crossen beim 2:4 gegen den Tabellenführer der Fußball-Kreisoberliga aus Reinsdorf/Vielau blieb unbelohnt. "Wenn wir gewinnen, bin ich zufrieden. Am Ende zählt das Ergebnis", sagte André Göbel, Trainer der Spielvereinigung.

Dabei starteten die Crossener besser in die Partie. Zu Beginn fehlte jedoch auf beiden Seiten die nötige Konsequenz vor dem Tor, gefährlich wurde es meist nur aus der Distanz. So kam der erste Treffer auch mehr oder weniger aus dem Nichts. Nach einer Ecke für die Hausherren auf den langen Pfosten kam Michael Domke frei zum Schuss, jedoch spitzelte sein Mannschaftskollege Florian Otto den Ball noch über die Linie. Auch das 2:0 zehn Minuten vor der Pause fiel nach einem Standard. Ein Freistoß von Marcel Lange fand in der Mitte mit Carsten Pfoh den perfekten Abnehmer. Die vermeintliche Vorentscheidung fiel kurz vor dem Pausenpfiff. Nach einem toll ausgespielten Konter legte Domke den Ball quer auf Otto, der keine Probleme hatte, den Ball einzuschieben. "Die Crossener haben uns gerade zu Beginn gut bespielt. Der Spielstand hat mich selber etwas überrascht. Aber ich habe meine Mannschaft in der Halbzeit schon gewarnt", sagte Göbel.

Die Gäste steckten nicht auf und belohnten sich nach einem Konter durch Jörg Watzke mit dem 1:3. Der Funke Hoffnung, der nach dem 2:3-Anschlusstreffer nach einem direkt verwandelten Freistoß von Maximilian Schürer bei den Gästen aufkam, wurde von Marcel Lange jäh beendet. "Ich bin stolz auf meine Mannschaft, wie sie auf den Rückstand reagiert hat. Auf die Leistung der zweiten Halbzeit müssen wir aufbauen und weiter kämpfen", lobte Trainer Ronny Ach seine Mannschaft.

Tore: 1:0 Otto (22.), 2:0 Pfoh (36.), 3:0 Otto (44.), 3:1 Watzke (53.), 3:2 Schürer (67.), 4:2 Lange (87.). Schiedsrichter: Stübner (Zwickau) Zuschauer: 147.


Effizienz macht Unterschied

SV Blau-Gelb Mülsen - SV Waldenburg 4:1 (3:0). "Vielleicht war es am Ende ein Tor zu hoch, aber verdient war der Sieg auf jeden Fall", lautete das Fazit von Mülsen-Trainer Sven Fritzsche. Nachdem seine Mannschaft nach einem Eckstoß 1:0 führte, sorgte ein Doppelschlag nach einem Distanzschuss von Göpfert sowie erneut nach einer Ecke für die 3:0-Halbzeitführung. "Nach dem 4:0 war das Spiel dann gelaufen. Waldenburg hatte auch seine Chancen, aber wir haben unsere genutzt", sagte Fritzsche. (pme)


Planitz lässt TVO abblitzen

SV Planitz - TV Oberfrohna 2:0 (0:0). Die Gastgeber haben einen unerwarteten, aber verdienten Dreier eingefahren. Planitz war über die gesamte Spielzeit aktiver und besser in der Partie. Da die Gastgeber einige Chancen liegen ließen, dauerte es bis zur 73. Minute, ehe sie in Führung gingen. Ein Freistoß von Fugmann fand Geißler, der nur die Querlatte traf. Doch Brunner war hellwach und staubte zur Führung ab. Uhlig erhöhte noch auf 2:0, als er mit seinem Schuss den Gäste-Torwart auf dem falschen Fuß erwischte. (tsl)


Wenig Chancen in Thurm

SG Motor Thurm - SG Traktor Neukirchen 1:1 (1:1). Nach zuletzt zwei Siegen in Folge mussten sich die Thurmer am 11. Spieltag mit einem Unentschieden zufrieden geben. Die Tore in der Partie gegen Neukirchen fielen schon in der ersten Halbzeit. In einem Spiel auf Augenhöhe gingen die Gäste vor 60 Zuschauern zunächst in der 10. Minute durch das Tor von Löbel in Führung. Mit einem Distanzschuss gelang anschließend Lange der Ausgleich für die Hausherren. Danach ließen beide Mannschaften bis zum Schlusspfiff nicht mehr viele Chancen zu. (paps)


Meerane II geht leer aus

Meeraner SV II - VfB Empor Glauchau II 2:3 (2:2). MSV-Trainer Jörg Maschek sah von seiner Mannschaft einen ordentlichen Auftritt, "aber die Belohnung fehlt", so der Meeraner Coach. Ein Torwartfehler und ein Freistoß brachten die Gäste in der ersten Halbzeit zweimal in Führung - doch Michele Goldacker glich jeweils aus. Auf das Tor von Patrik Müller hatte der MSV keine Antwort mehr. Glauchau brachte den Sieg trotz zweier Platzverweise (Gelb-Rot/74., Rot/87.) über die Zeit. (ewer)


FSV strafft sich in Hälfte 2

FSV Limbach-Oberfrohna - SG Schönfels 4:1 (0:1). Die SG Schönfels versteckte sich in Limbach-Oberfrohna nicht. "Sie haben hoch verteidigt und uns damit etwas überrascht. Wir dachten wohl, gegen den Vorletzten wird es schon irgendwie werden", sagt FSV-Präsident Marcel Körner. Ein Konter sorgte sogar für die Pausenführung der Gäste. "Wir haben uns dann nach der Halbzeit gestrafft", so Körner. Spätestens nach dem 2:1 durch Hamed Tajik spielte der Gastgeber befreit auf und legte weitere Treffer nach. (ewer)


Werdau kommt ins Grübeln

FC Sachsen Steinpleis Werdau - SV Mülsen St. Niclas 5:3 (2:2). Auf Mülsen waren sie eigentlich gut vorbereitet, "aber wir haben es schlecht verteidigt", sagt FC-Trainer Matthias Lange. Nach der zweimaligen Führung der Gäste sei er ins Grübeln gekommen. Auch in der zweiten Hälfte blieb der SV dran und vergab eine dicke Ausgleichschance. "Das war ein Arbeitssieg, aufgrund der Spielanteile und Chancen war er aber verdient", sagt Lange. (ewer)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...