Westsachsenliga: Crossener Serie hält auch in Mülsen

Die TSV-Kicker haben am Sonntag ihr Auswärtsspiel 5:2 gewonnen und sind damit jetzt schon elf Spiele in Folge ungeschlagen. Dabei lag das Team 0:2 zurück.

Mülsen.

Nach dem Spiel wirkte der Crossener Trainer Ronny Ach sichtlicht entspannt. Seine Mannschaft hatte sich in der Fußball-Westsachsenliga beim Tabellenachten SV Mülsen St. Niclas mit 5:2 durchgesetzt. "Wir haben vor allem in der zweiten Hälfte deutlich konzentrierter gespielt und weniger Fehler gemacht. Dadurch sind wir automatisch besser ins Spiel gekommen und haben unsere Tore geschossen", sagte Ach. Die Crossener sind damit in der Rückrunde weiter ungeschlagen und rückten auf Platz 2 vor.

Aber gerade zu Beginn des Spiels gab es für die Gäste jedoch noch nichts zu feiern. Der TSV verschlief die ersten 20 Minuten. Folgerichtig führten die Hausherren 2:0 nach Treffern von Chris Nitsche und dem besten Torschützen der Mülsener Stefan Kunz (7 Saisontore). Dann wachte der TSV jedoch auf. Nur fünf Minuten dauerte es, bis der Mülsener Torhüter den Ball zum ersten Mal aus dem Netz holen musste. Patrick Kubec ließ ihn nach einem eher glücklichen Strafstoß keine Chance. Für den Kapitän des TSV war es bereites das neunte Saisontor. Der Ausgleich folgte dann zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff. Sebastian Krämer sorgte mit einem Sonntagschuss für das Tor des Tages. Aus 25 Metern setzte der Linksfuß den Ball genau rechts oben in die Maschen.

Nach Wiederbeginn drehten die Crossener das Spiel. Nach einer flachen Eingabe von rechts schob Maximilian Schürer den Ball am SV-Torwart vorbei. Im zweiten Abschnitt fehlten dem dezimierten Kader der Hausherren einfach die Kräfte. Das nutzen die Gäste in der Schlussphase für die Tore 4 und 5 von den eingewechselten Eric Oehlmann und Maximilian Meischner. "Bei uns sind heute fünf Spieler ausgefallen. Da hat uns die körperliche und geistige Frische gefehlt. Es war letztlich ein hochverdienter Sieg für Crossen", sagte der Mülsener Trainer Henri Schwarz.


Spitzenreiter siegt souverän

Traktor Neukirchen - SpVgg Reinsdorf-Vielau 0:5 (0:2). Für Neukirchen gab es gegen den in allen Belangen besseren Spitzenreiter nichts zu holen. Die auch diesmal wieder neu formierte junge Traktor-Elf schaffte es nicht eine Minute, das Spiel wirklich offen zu gestalten. Als die Gastgeber in der zweiten Halbzeit zwei Torchancen nicht nutzten, schaukelte Reinsdorf-Vielau den Sieg locker nach Hause. Durch die Werdauer Niederlage hat der Tabellenführer jetzt schon zehn Punkte Vorsprung. (rwa)


Von Platz 2 geht's auf Platz 5

FC Sachsen Steinpleis-Werdau - SV Blau-Gelb Mülsen 1:5 (0:3). Der FC Sachsen wartet weiter auf den zweiten Punktspielsieg in diesem Jahr und wird nach der zweiten Niederlage in Folge vom zweiten auf den fünften Tabellenplatz durchgereicht. In der Rückrundentabelle findet sich Steinpleis-Werdau jetzt auf Rang 11 wieder. Die Gäste stellten am Sonntag mit einem frühen Doppelpack die Weichen für ihren zweiten Sieg in Folge. Blau-Gelb ist das drittbeste Auswärtsteam.


Zweiter Sieg in Folge

VfL Wildenfels - TV Oberfrohna 3:0 (1:0). Gegen tief stehende Gastgeber hatten die Gäste aus Oberfrohna zunächst mehr Ballbesitz. Nach einem Konter wurde Ziemann im Strafraum gefoult. Gemeinhardt verwandelte den fälligen Elfmeter zum 1:0. Die Gäste hatten nun noch mehr Ballbesitz, kamen aber zu keinen nennenswerten Chancen. Die zweite Hälfte gestaltete sich dann ausgeglichener. Die Wildenfelser konnten letztlich jedoch den zweiten wichtigen Sieg für den Klassenerhalt nacheinander einfahren. (hpat)


Torloses Unentschieden

FSV Limbach-Oberfrohna - SV Planitz 0:0. In der ersten Halbzeit hatten die Gäste mehr Spielanteile und deutlich bessere Gelegenheiten als die Heimelf. Doch es gelang kein Tor. Der FSV versuchte aus einer sicheren Deckung auf seine schnellen Außenspieler zu setzen. Doch das ging erst Mitte der zweiten Hälfte auf, als der Gästetorhüter zwei Eins-gegen-Eins-Duelle für sich entschied und so die Gäste im Spiel hielt. In den letzten zehn Spielminuten riskierten beide Teams nichts mehr. So blieb es beim gerechten Unentschieden, mit dem alle am Schluss leben konnten. (tsl)


Der OSV bleibt oben dran

Oberlungwitzer SV - SG Schönfels 4:0 (1:0). Der OSV machte von Beginn an Druck. Das 1:0 gab der Mannschaft aber nur kurz Sicherheit. "Im Verlauf der ersten Hälfte haben wir den Spielfaden unverständlicherweise verloren", sagte Trainer Sven Schmidt. Zur Pause stellte er das Team neu ein. Danach spielte der OSV souveräner und baute die Führung aus. In der Schlussphase vereitelte Torhüter Horn eine Schönfelser Großchance auf den Ehrentreffer. Mit dem Sieg bleiben die Oberlungwitzer im Rennen um Platz 2. (mpf)


Kellerduell geht an Meerane

SG Friedrichsgrün - Meeraner SV II 1:3 (0:0). Beide Teams zeigten in einem von hoher Intensität geprägten Kellerduell von Beginn an offensiven Fußball. Die erste Chance vergab der MSV, dann scheiterten Wolf und Heumann für Friedrichsgrün knapp. Auf der anderen Seite hielt Torwart Stadelbeck stark. Auch nach der Pause wurde hüben wie drüben voll auf Sieg gespielt. Am Ende führten drei stark vorgetragene Angriffe zum letztlich verdienten Meeraner Sieg. Die SG kam nur noch zum Anschlusstor. (mela)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...