Westsachsenliga: Meister feiert einen Kantersieg

Neukirchens Fußballer haben am Sonntag zu viel Respekt gezeigt. Gegner Reinsdorf-Vielau hätte sogar noch mehr Tore schießen können.

Reinsdorf-Vielau.

Das Spitzenspiel am 5. Spieltag der Fußball-Kreisoberliga hat der Meister und Kreispokalsieger von 2019, die SpVgg Reinsdorf-Vielau, klar mit 5:2 (3:1) gegen die SG Traktor Neukirchen gewonnen. Für den in Urlaub befindlichen SpVgg-Trainer André Göbel war Co-Trainer Victor Günther für das Heimspiel verantwortlich. Nach dem hochverdienten Sieg sagte er: "Es war eine gute Reaktion gegenüber dem 1:1 zuletzt in Thurm. Ein paar Tore hätten wir schon mehr machen müssen. Wir waren in der 2. Halbzeit dreimal allein vor dem gegnerischem Tor."

In der ersten Hälfte besaßen die Gastgeber fünf Torchancen, von denen Josef Becher, Michael Domke und Carsten Pfoh drei nutzten. Die Neukirchener, die auf einige Spieler verletzungsbedingt verzichten mussten, kamen nach dem 0:2-Rückstand 60 Sekunden später zum Anschlusstreffer. Noch vor der Pause sorgte Stürmer Pfoh für das 3:1. Nur vier Minuten nach Wiederbeginn erhöhte Pfoh auf 4:1, als er sich im Strafraum gegen drei Neukirchener Abwehrspieler durchsetzte und vollendete. Zum 5:1 leistete der Ex-Auerbacher für seinen Sturmpartner Meier die Vorarbeit. Kurz vor dem Abpfiff erzielte die SG durch Justin Pohl noch ihr zweites Tor.

SG-Trainer Jörg Schmidt gestand nach dem Spiel zu viel Respekt vor dem Gegner ein: "Dadurch kam die individuelle Klasse der Gastgeber zum Tragen. Wir hatten wenig entgegenzusetzen." Die Neukirchener waren im Waldstadion chancenlos und bezogen ihre zweite hohe Niederlage in Folge, nachdem die Mannschaft zuletzt beim VfB Empor Glauchau II mit 3:5 unterlag.

Tore: 1:0 Becher (25.), 2:0 Domke (41.), 2:1 Schlaeger (42.), 3:1, 4:1 Pfoh (45., 49.), 5:1 Meier (54.), 5:2 Pohl (89.). Schiedsrichter: Weiske (Werdau). Zuschauer: 108.


SV gelingt Wiedergutmachung

SV Planitz - FSV Limbach-Oberfrohna 1:0 (0:0). Nach einem katastrophalen Auswärtsspiel in der Vorwoche betrieb der SV Planitz gegen den FSV Wiedergutmachung. Die Hausherren waren spielbestimmend und sündigten nur bei der Chancenverwertung. Unter anderem wurde ein Handelfmeter vergeben. In der 63. Minute fiel dann der Treffer des Tages. Martin Uhlig wurde im Strafraum angespielt, umkurvte noch zwei Gegenspieler und vollendete sicher. In der Folge vergaben Uhligund Fugmann die endgültige Vorentscheidung zum verdienten Heimdreier. (tsl)


Nullnummer in Thurm

Motor Thurm - Meeraner SV II 0:0. "Es war ein typisches Spiel von zwei Teams, die auf ein Erfolgserlebnis warten", sagte Motor-Trainer Thoralf Schreiter. Zunächst war Meerane tonangebend, allerdings ohne große Chancen. Erst in der 35. Minute vergaben die Gäste einen Hochkaräter. Auch Thurm wurde vor der Pause gefährlich, doch Simon Boguslawski parierte dreimal sehenswert. "In Hälfte2 war es ausgeglichen, mit etwas Feldvorteilen für Meerane", so Schreiter. Die letzte Chance hatten die Gäste, aber Marco Bandiko im Motor-Tor hielt die Null fest. (ewer)


Werdau feiert auswärts

Blau-Gelb Mülsen - FC Sachsen Steinpleis Werdau 0:1 (0:0). Eine bessere Mannschaft hatte es in der Partie für Mülsens Trainer Sven Fritzsche nicht gegeben. "Das Spiel hatte eigentlich keinen Sieger verdient", sagte der Übungsleiter. Nach einem Konter erzielte Werdau das Tor des Tages. "Wir haben aus unseren Chancen zu wenig Kapital geschlagen und haben insgesamt zu wenig investiert, um zu gewinnen", so Fritzsche. Die Gäste forderten zudem noch einen Elfmeter samt Platzverweis - jedoch vergeblich und am Ende auch nicht spielentscheidend. (ewer)


Waldenburg wendet das Blatt

SV Waldenburg - VfB Empor Glauchau II 2:0 (1:0). Das Team von SV-Trainer René Estler hat das Blatt gewendet. "In den letzten Wochen hatten wir viel Pech. Diesmal haben wir gezeigt, wozu wir imstande sind", sagte Estler. Am Sonntag startete Glauchau besser, doch nach zehn Minuten übernahm der SV die Kontrolle. "Es war ein verdienter Sieg", so Estler. In Hälfte 2 gab es Rot für die Gäste (66.). "Der Spieler wollte den Ball zum Torwart werfen und hat dabei unseren getroffen. Das war für mich kein Platzverweis", so Estler. (ewer)


Oberfrohna siegt souverän

TV Oberfrohna - SV Mülsen St. Niclas 3:0 (2:0). Mit dem Ergebnis war Oberfrohnas Trainer Sven Schmidt zufrieden: "Das war auch in dieser Höhe mehr als verdient." Spielerisch sah er bei seinem Team aber Verbesserungspotenzial. "Das geht noch etwas besser, da ist noch Luft nach oben", sagte Schmidt. Ein Strafstoß nach Foul an Jonas Lindisch brachte Oberfrohna die Führung. "Da gab es auch keine Diskussionen", so Schmidt. Philipp Kirsten traf vom Punkt und legte später das 2:0 nach, Ronny Schultze sorgte für den Endstand. (ewer)


Crossen gewinnt ohne Glanz

TSV Crossen - SG Schönfels 2:0 (1:0). TSV-Trainer Ronny Ach freute sich auch ohne Spektakel über die drei Zähler. "Das war ein glanzloser Sieg. Da heißt es einfach mal Mund abputzen und mitnehmen", sagte Ach. Den Sieg bezeichnete er als verdient, doch gerade im Passspiel hatte sich sein Team sehr schwer getan. "Hinten haben wir aber wenig zugelassen", so der Übungsleiter. Und so reichten dann ein Tor von Marcel Maier (41.) und ein erfolgreicher Handelfmeter von Patrick Kubec (75.), um vor 146 Zuschauern als Sieger vom Platz zu gehen. (ewer)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...