Westsachsenliga: Sieg war zu keiner Zeit in Gefahr

Mit einem 3:0 (2:0)-Erfolg gegen die zweite Meeraner Mannschaft setzt der Oberlungwitzer SV seine Erfolgsserie der vergangenen Wochen fort und verbessert sich in der Tabelle vom vierten auf den dritten Platz.

Oberlungwitz.

In einem über die gesamten 90 Spielminuten hinweg nie gefährdeten Sieg gegen die Meeraner Reservemannschaft bauten die Gastgeber ihre Siegesserie aus den letzten drei Spielen am Samstagnachmittag weiter aus und verbesserten sich in der Tabelle um einen auf den dritten Platz. Die zweite Meeraner Mannschaft, in der Vorwoche auf Platz acht, ist auf den zwölftenPlatz abgerutscht.

Einen glücklichen Abpraller von einem Meeraner Abwehrspieler nutzte Stefan Rücker in der 14. Minute eiskalt und schoss zentral zur Oberlungwitzer Führung in das Tor. Auch danach blieb vor allem der OSV in dieser Begegnung tonangebend und erspielte sich eine weitere gute Möglichkeit. Doch diesen Schuss konnte der Meeraner Torhüter aus Nahdistanz noch entschärfen. Eine Minute vor dem Halbzeitpfiff vollendete Michael Löffler schließlich eine schöne Angriffskombination über die rechte Seite zur verdienten 2:0-Führung der Gastgeber. In der ersten Halbzeit hatten die Meeraner nur eine realistische Chance, die jedoch Torhüter Horn egalisierte.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit agierten die Oberlungwitzer aus einer sicheren Abwehr heraus und taten eigentlich nur noch das Nötigste, sodass es bis zur 82. Minute dauerte, ehe die Zuschauer einen weiteren Höhepunkt in dieser Begegnung geboten bekamen. Eine tolle Kombination über drei Spieler schloss Stefan Rücker mit seinem zweiten Tor am Tag zum 3:0-Endstand ab.

Die Meeraner Mannschaft ließ an diesem Tag den nötigen Biss vermissen, sodass die Niederlage völlig in Ordnung geht. (bene)

Torfolge: 1:0 Rücker (14.), 2:0 Löffler (44.), 3:0 Rücker (82.). Schiedsrichter: Ellrich-Neugebauer (Frankenberg). Zuschauer: 55


Traktor schlägt Aufsteiger

SG Traktor Neukirchen - SG 48 Schönfels 2:0 (1:0). Philip Badewitz sorgte für die knappe Traktor-Führung, die immerhin 50 Minuten lang Bestand hatte. Lucas Böttcher erhöhte Mitte der zweiten Halbzeit auf 2:0. Während die Platzherren mit ihrem zweiten Saisonsieg auf Rang 9 kletterten und am kommenden Wochenende mit gestärktem Selbstvertrauen zum Spitzenreiter Reinsdorf-Vielau fahren können, bleibt der Aufsteiger als einzige Mannschaft weiter sieglos am Tabellenende und droht schon den Anschluss zu verlieren. (tc)

Statistik Torfolge: 1:0 Badewitz (19.), 2:0 Böttcher (69.). Schiedsrichter: J. Schubert (FC Crimmitschau). Zuschauer: 105


Absteiger gewinnt auswärts

SG Friedrichsgrün - TSV Crossen 1:3 (0:1). Die Gäste waren präsenter und konzentrierter im Spielaufbau. Einen Abwehrfehler der SG nutzte Koch zur Crossener Führung. Den Hausherren fiel wenig ein gegen die gut stehende TSV-Abwehr. Nach der Pause hatte Friedrichsgrün per Fernschuss die erste Chance. Im Gegenzug erzielte Kubec das 0:2. Einen Pass von Krieglsteiner verwertete Seifert zum Anschlusstreffer. Friedrichsgrün drückte, Crossen stand nur noch defensiv. Einen Konter vollendete Stiebert zum 1:3-Endstand. (mela)

Statistik Tore: 0:1 Koch (18.), 0:2 Kubec (48.), 1:2 Seifert (83.), 1:3 Stiebert (89.). SR.: P. Stiller (Oberlungwitzer SV). Zuschauer: 60


Entscheidung in Nachspielzeit

TSV Planitz - TV Oberfrohna 2:3 (1:1). Planitz begann konzentriert und besaß gute Chancen. Nach einem Rückpass der Gäste schob Walter zur Führung ein. Mit einem abgefälschtem Schuss glich Oberfohna aus. Per Handelfmeter ging Planitz in Front. Der TVO kam zum 2:2. Esona Pena schoss einen fragwürdigen Elfmeter an den Pfosten. Das vermeintliche 3:2 für Planitz fand wegen angeblicher Abseitsstellung von Uhlig keine Anerkennung. In der Nachspielzeit jagte Todt den Ball in den Winkel. (tsl)

Statistik Torfolge: 1:0 Walter (16.), 1:1 Müller (45.), 2:1 Brunner (52./Handstrafstoß), 2:2 Müller (60.), 2:3 Todt (90.+4). SR.: Schnabel (VfB Empor Glauchau). Zuschauer: 67


Nullnummer im Waldstadion

FSV Limbach-Oberfrohna - SV Blau-Gelb Mülsen 0:0. In den vergangenen beiden Jahren haben die Gäste aus dem Mülsengrund zwar mehrfach im Waldstadion von Limbach getroffen, brachten aber nichts Zählbares aus dem Norden des Landkreises mit nach Hause (3:5, 2:4). Diesmal war es immerhin ein Punkt. Zum dritten Mal in Folge blieben die Blau-Gelben ungeschlagen. Seit zwei Spielen sind die Jacober, die in den ersten vier Partien zehn Treffer kassierten, ohne Gegentor. Damit hat sich das Team von Sven Fritzsche auf den 5. Platz verbessert. (tc)

Statistik Schiedsrichter: C. Scheich (SV Heinrichsort/Rödlitz). Zuschauer: 40


Punkteteilung am Waldblick

SV Mülsen St. Niclas - VfL Wildenfels 1:1 (0:0). Der Gast kam besser ins Spiel und besaß die ersten Chancen. Auf der Gegenseite brachte Müller den Ball nicht im leeren Tor unter. Nach der Pause war Niclas am Drücker. Einen Foulstrafstoß verwandelte Hofmann zur Führung. Danach gab der SVN das Spiel aus der Hand. Erst kratzte Uhlig einen Wildenfelser Freistoß aus dem Winkel, dann erzielte Unger mit einem Flachschuss den Ausgleich. Die Gäste hatten noch eine Großchance zum Sieg, aber Günsel rettete per Kopf auf der Linie. (ube)

Statistik Torfolge: 1:0 Hofmann (52./Foulstrafstoß), 1:1 Unger (70.). Schiedsrichter: Sadowski (Schneeberg). Zuschauer: 95


Wechsel an Tabellenspitze

FC Sachsen Steinpleis-Werdau - SpVgg Reinsdorf-Vielau 0:1 (0:1).

Im Spitzenspiel musste der Tabellenführer Steinpleis-Werdau sich seinem Verfolger geschlagen geben und den Platz an der Sonne an die Gäste abtreten. Die Entscheidung fiel kurz vor der Pause. Nach Vorarbeit von Meier landete der Ball bei Lange, der per Volleyabnahme den Ball ins lange Eck schoss. Nach Wiederanpfiff versuchten die Hausherren, zum Ausgleich zu kommen, stellten dann auch auf Dreierkette um. Die SpVgg-Defensive stand aber sicher, und die Mühen von Werdau wurden nicht belohnt. (etse)

Statistik Tor: 0:1 Lange (43.). Schiedsrichter: Stübner (Lok Zwickau). Zuschauer: 170

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...