Westsachsenliga: Spitzenreiter zieht davon

Das Top-Spiel zwischen Reinsdorf-Vielau und Steinpleis-Werdau verlief lange Zeit auf Augenhöhe. In der zweiten Halbzeit sorgten zwei Neuzugänge für die Entscheidung.

Vielau.

Mit einem 3:1-Heimsieg hat der Tabellenführer der Fußball-Westsachsenliga den Abstand zum zweitplatzierten FC Sachsen Steinpleis-Werdau auf neun Punkte ausgebaut. Entscheidend für den Vielauer Erfolg war dabei vor allem die Leistung von Winterneuzugang Carsten Pfoh, der mit seinem Doppelpack maßgeblich zum Sieg seiner Mannschaft beigetragen hat.

Die erste Hälfte des Spiels verlief am Sonntag ohne größere Torchancen auf beiden Seiten. "Da haben wir gut verteidigt und waren ein ebenbürtiger Gegner", sagte Werdau-Trainer Matthias Lange. Mit einem leistungsgerechten 0:0 ging es in die Pause. "Wir wussten, dass Steinpleis mehr riskieren musste, wenn sie uns in der Meisterschaft noch ernsthaft gefährlich werden wollten", sagte Vielaus Doppeltorschütze Carsten Pfoh. "Das haben sie getan und dadurch haben sich für uns Räume aufgemacht."

Pfoh war es auch, der seine Mannschaft in der 50. Minute in Führung brachte. Nach einem Pass an die Strafraumgrenze ließ er einen Gegenspieler aussteigen und wuchtete den Ball in die Maschen. Doch die Führung währte nur kurz. Denn die Werdauer antworteten postwendend. Nach einer schönen Kombination stand der Werdauer Top-Torjäger Fabian Krabacz (zwölf Treffer) frei vor dem Kasten von Keeper Tobias Schmalfuß und hatte keine Mühe einzuschieben. "Dass wir so schnell das 1:1 kassieren, darf einfach nicht passieren. Da müssen wir konzentrierter sein", so Pfoh.

Doch der Spitzenreiter fand die Konzentration schnell wieder und konnte durch einen perfekt vorgetragenen Konter wieder in Führung gehen. Nach Flanke von Außenverteidiger Marcel Wiedner verwandelte der ebenfalls in der Winterpause geholte Kevin Nickolai aus zehn Metern mustergültig. Die Werdauer investierten in der Folge mehr ins Angriffsspiel und wurden somit konteranfällig. Einen dieser Konter verwandelte Carsten Pfoh in der 77. Minute zum 3:1. "Gegen diese Truppe wird jeder Fehler bestraft. Da ist der Gegner einfach abgebrühter und erfahrener", sagte Lange anerkennend. Damit war der Sack endgültig zugeschnürt und der Sieg in der Tasche.

Die Vielauer führen die Tabelle nach dem Sieg souverän mit neun Punkten an und sind damit voll auf Meisterkurs. "Wir haben es bei Borussia Dortmund gesehen, wie schnell so ein Vorsprung weg ist. Aber im Normalfall dürfen wir uns das nicht mehr nehmen lassen", so Carsten Pfoh.

Statistik Tore: 1:0 Pfoh (50.), 1:1 Krabacz (51.), 2:1 Nickolai (68.), 3:1 Pfoh (77.). Schiedsrichter: Döhler (Lok Zwickau). Zuschauer: 47.


Heimsieg für Oberfrohna

TV Oberfrohna - SV Planitz 3:1 (2:1). Oberfrohna kehrte nach einem Remis und einer Niederlage in die Erfolgsspur zurück. Für Planitz war es die erste Punktspielniederlage seit Mitte März. Kirsten brachte die Gastgeber per Strafstoß in Führung. Doch Walter glich wenig später aus. Kurz vor der Pause schloss Müller eine einstudierte Eckball-Variante mit der erneuten Führung für Oberfrohna ab. In der sehr zerfahrenen zweiten Hälfte gelang Schultze mit einer starken Einzelleistung der Siegtreffer. (tyg)

135.


Mülsen macht spät alles klar

Blau-Gelb Mülsen - FSV Limbach-Oberfrohna 2:0 (1:0). Der Gastgeber hat seine Serie von vier Spielen ohne Sieg am Sonntag gestoppt. Thümmler mit seinem Tor kurz vor der Pause und Gust mit einem Treffer in der Nachspielzeit schossen den zweiten Rückrundenerfolg für die Blau-Gelben heraus. Für Limbach-Oberfrohna war es die dritte Punktspielniederlage in Folge. Auswirkungen auf den Tabellenplatz hat das Resultat für beide Vereine nicht: Mülsen steht weiter auf dem sechsten und Limbach-Oberfrohna auf dem neunten Rang.

55.


Aufatmen in Wildenfels

VfL Wildenfels - SV Mülsen St. Niclas 3:1 (2:0). Nach vier sieglosen Spielen bringt der erste Rückrundendreier den VfL dem Ziel Klassenerhalt wieder deutlich näher. Gegen St. Niclas konnte Ziemann bereits früh das 1:0 markieren. Noch vor der Halbzeit erhöhte Meinhardt mit einem sehenswerten Fernschuss auf 2:0. Nach der Pause kamen die Gäste mit viel Elan aus der Kabine und konnten den Anschlusstreffer markieren. Doch kurz darauf stellten die Gastgeber den alten Abstand wieder her. (hpat)

.


Schönfels weiter heimstark

SG Schönfels - Traktor Neukirchen 5:1 (3:0). Die Schönfelser gewannen auch ihr drittes Heimspiel 2019 und verließen damit die Abstiegsränge. Mit hohem Tempo über die Außen, viel Druck im Zentrum und guten Kombinationen zog die Elf dem Gästeteam den Nerv. Ismat Amine mit zwei Treffern und Penzel schossen bis zur Pause einen 3:0-Vorsprung heraus. Nach dem Wechsel erhöhten die SG sogar auf 5:0, ehe den tapfer kämpfenden Neukirchenern durch Sultanov der Ehrentreffer gelang. (gd)

78.


Stolze Crossener Serie hält

TSV Crossen - SG Friedrichsgrün 3:1 (1:0). Zum zehnten Mal hintereinander blieben die Crossener ungeschlagen. Die Gastgeber taten insgesamt mehr für das Spiel. Das schönste Tor des Tages erzielte Ramy Gedari, als er den Ball aus etwa 18 m unter die Latte jagte. Danach besaß der TSV einige aussichtsreiche Tormöglichkeiten, doch erst Maximilan Schürer entschied das Spiel. "Ein verdienter Sieg für uns. Wir hätten das Spiel aber zeitiger entscheiden müssen", betonte TSV-Trainer Ronny Ach. (rr)

162


Favorit siegt in Meerane

Meeraner SV II - Oberlungwitzer SV 0:1 (0:0). In einem Duell auf Augenhöhe entführten die Oberlungwitzer drei Punkte aus Meerane. In der ersten Halbzeit konnte sich keine der beiden Mannschaften mit großen Torchancen hervortun. Kurz nach Wiederanpfiff war es Erik Wüstner, der nach einem Ballverlust der Meeraner im Mittelfeld den entscheidenden Treffer für die Gäste machte. "Ein Unentschieden wäre fair gewesen, aber so ist der Fußball. Wir haben unsere Chancen leider nicht reingemacht", so Meerane-Trainer Jörg Maschek. (atl)

Tore: 0:1 Wüstner (47.). Schiedsrichter: Göppert (Wilkau-Haßlau). Zuschauer: 50.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...