Westsachsenliga: Steinpleis-Werdau ist der zweite Platz sicher

Die Kicker des FC Sachsen haben das Spitzenspiel gegen den Tabellendritten Oberlungwitz 1:0 gewonnen. Der OSV kann den Aufstieg aber nach wie vor aus eigener Kraft packen.

Werdau.

Der Jubel nach dem Abpfiff war groß: Mit einem knappen 1:0-Heimsieg über den Oberlungwitzer SV hat sich der FC Sachsen Steinpleis-Werdau am Sonntag die Vizemeisterschaft in der Fußball-Westsachsenliga gesichert. "Das haben sich die Jungs verdient", sagte Trainer Matthias Lange. Da Oberfrohna in Neukirchen patzte, bleibt Oberlungwitz trotz der Niederlage im Spitzenspiel Tabellendritter. Und da Meister Reinsdorf-Vielau ebenso wie Steinpleis-Werdau auf den Aufstieg verzichten, ist der Sprung in die Landesklasse weiter machbar.

In einer ersten Halbzeit ohne nennenswerte Torchancen war beiden Mannschaften der gegenseitige Respekt anzumerken. "Am Anfang haben wir nur reagiert und nicht aktiv mitgespielt", so Lange. Auch OSV-Trainer Sven Schmidt bemängelte das Auftreten seines Teams: "Wir waren von unserer ganzen Körpersprache nicht so bissig wie in den vergangenen Wochen."

Nach der Pause investierten die Werdauer mehr ins Spiel und fingen an, die Kontrolle zu übernehmen. Schon kurz nach Wiederanpfiff hatte Richard Frühauf die Chance zur Führung (48.), doch sein Kopfball konnte gerade noch so von der Linie gekratzt werden. Die Oberlungwitzer hatten in dieser Phase große Mühe, nicht in Rückstand zu geraten. "Wenn man die zweite Hälfte bewertet, muss man sagen, dass Werdau verdient gewonnen hat", gibt OSV-Trainer Sven Schmidt zu. In der 84. Minute war es dann soweit. Ein scharf getretener Eckball fand in der Mitte den Kopf von Alexander Schlosser. Der sonst tadellose Gäste-Schlussmann Falk Horn war chancenlos. "Dass die Entscheidung per Standard gefallen ist, passt zu einem Spiel wie diesem", befand FC-Sachsen-Trainer Matthias Lange.

Tore: 1:0 Schlosser (84.) Schiedsrichter: Stübner (Zwickau). Zuschauer: 136


FSV gewinnt Zitterpartie

FSV Limbach-Oberfrohna - SG Friedrichgrün 2:1 (2:0). "Wir haben drei wichtige Punkte im Abstiegskampf geholt", lautete das Fazit von FSV-Präsident Marcel Körner. Dabei machte es seine Mannschaft spannender als nötig. Denn die Hausherren waren im ersten Abschnitt die bessere Mannschaft und führten verdient 2:0. Der FSV gab jedoch in der zweiten Hälfte das Heft aus der Hand. So wurde das Spiel noch mal zu einer Zitterpartie, mit dem glücklicheren Ende für den FSV. Friedrichsgrün ist damit abgestiegen. (pme)


Am Ende wurde es spannend

SV Planitz - SV Mülsen St. Niclas 3:2 (2:0).

86


Schönfels packt Klassenerhalt

SG Schönfels - Meeraner SV II 3:0 (3:0). Mit einer überzeugenden Leistung machte Schönfels den Klassenerhalt perfekt. In der ersten Halbzeit lieferten sich beide Teams ein Duell auf gutem Niveau. Die Gastgeber hatten aber ein deutliches Chancenplus und schlossen ihre Angriffe zielstrebiger ab. Mit einem Freistoß brachte Kapitän Weidenmüller seine Elf in Führung. Dreßl per Kopf und erneut Weidenmüller sorgten schon vor der Pause für den Endstand. In der zweiten Hälfte brachte die SG den Vorsprung souverän über die Runden. (gd)

133


Neukirchen lässt aufhorchen

Traktor Neukirchen - TV Oberfrohna 5:2 (4:1). Die Überraschung des 25. Spieltages: Mit dem spektakulären Sieg gegen den Aufstiegsaspiranten verließ Neukirchen die Abstiegsplätze. Die komfortable Halbzeitführung war Ergebnis der taktischen Ausrichtung durch das Trainerduo Schmidt/ Popp und der Umsetzung auf dem Platz. Mit schnellen Kontern wurden immer wieder Nadelstiche gesetzt. Zum letzten Spiel in Oberlungwitz plant Neukirchen einen Fanbus. (rwa)

128


Last-Minute-Tor bringt Sieg

SpVgg Reinsdorf-Vielau - TSV Crossen 2:1 (1:1). Im letzten Heimspiel der Saison konnte Meister Reinsdorf-Vielau nochmal einen Sieg feiern. Er beendet das Spieljahr damit ohne Heimniederlage. Die Gäste begannen druckvoll und konnten durch Kubec die Führung erzielen. Kurz vor der Pause stand Pfoh nach einer Ecke goldrichtig und besorgte den Ausgleich. In der zweiten Halbzeit versuchten beide Mannschaften den Siegtreffer zu erzielen. Die Entscheidung fiel kurz vor Schluss durch einen verwandelten Strafstoß. (etse)


Spätes Siegtor in Mülsen

SV Blau-Gelb Mülsen - VfL Wildenfels 2:1 (1:1). Durch ihren vierten Heimsieg in Folge bleiben die Blau-Gelben bis zum letzten Spieltag im Rennen um den Aufstieg. Die drei Punkte waren trotz der frühen Führung von Gust jedoch ein hartes Stück Arbeit. Denn Wildenfels kam nach einer knappen Stunde zum Ausgleich. Die Entscheidung fiel erst fünf Minuten vor Schluss durch Ehler und läutete eine hektische Schlussphase ein. Es gab noch zweimal Gelb-Rot für die Platzherren und im Spiel insgesamt neun Verwarnungen. (fp)

50.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...