Westsachsenliga: Trotz Überzahl muss gezittert werden

Der VfL Wildenfels, Spitzenreiter nach dem ersten Spieltag, ist entthront. Die Rosenstädter zogen in Werdau den Kürzeren.

Werdau.

Beim Abpfiff von Schiedsrichter Bernd Balczuweit dürfte im Stadion im Landwehrgrund wohl nicht nur FC-Sachsen-Trainer Matthias Lange ein Stein vom Herzen gefallen sein. Schließlich spielte der FC Sachsen Steinpleis-Werdau gegen den VfL Wildenfels beim 3:1 (2:0) fast eine ganze Stunde lang in Überzahl, nachdem VfL-Spieler Max Stark nach einem derben Foul gegen Tom Dörner als letzter Mann glatt mit Rot vom Platz geflogen war.

Zu diesem Zeitpunkt führten die Sachsen nach einem Doppelpack von Tobias Flämig (11.) und Florian Graupner (13.) bereits mit 2:0. "Gegen den FC Sachsen haben wir eigentlich noch nie gut ausgesehen, auch die Rote Karte hat uns nicht sonderlich gut getan", meinte Gäste-Trainer Daniel Schneider. Allerdings versäumten es die Werdauer schon vor dem Platzverweis, eine größere Führung zu kreieren. Anschließend hatten die Wildenfelser zeitweise sogar mehr vom Spiel. FC-Sachsen-Schlussmann Eric Stöltzner konnte den fälligen Anschlusstreffer vorerst verhindern.

Auch unmittelbar nach dem Seitenwechsel versäumten es die Sachsen, den Sack zuzubinden. Stattdessen kam Wildenfels durch einen Glückstreffer von Johannes Gemeinhardt ins lange Eck zum Anschluss. Fortan hatte der VfL in Unterzahl mehr vom Spiel. "Wir waren einfach zu inkonsequent, haben zu viel zugelassen und uns das Leben selbst schwer gemacht", ärgerte sich Matthias Lange über seine Mannschaft. Die hatte nach 60 Minuten großes Glück, als der am langen Pfosten freistehende Yves Ungetüm eine Eingabe von Danny Leipner nicht ins Gehäuse der Gastgeber einköpfen konnte. In der 73. Minute sorgte Tom Dörner mit einer sehenswerten Einzelleistung für die Entscheidung. Der Angreifer schnappte sich im Mittelfeld das Leder und stürmte in Richtung Gehäuse von Thomas Tautenhahn. Mit Hilfe des rechten Innenpfostens landete der Ball im Netz. Aber auch dieser Treffer brachte bis zum Schlusspfiff keine echte Ruhe ins Spiel der Gastgeber. "Ich denke aber schon, dass wir uns die drei Punkte am Ende verdient haben", meinte Matthias Lange, der mit seiner Mannschaft vorerst auf Tabellenplatz 3 steht. (tmp)

Statistik Torfolge: 1:0 Flämig (11.), 2:0 Graupner (13.), 2:1 Gemeinhardt (50.), 3:1 Dörner (73.). Schiedsrichter: Balczuweit (VfB Lengenfeld/V.). Zuschauer: 110


OSV braucht viele Chancen

Oberlungwitzer SV - SG Friedrichsgrün 4:0 (2:0). Der klare Heimsieg der Oberlungwitzer war nie gefährdet. Aber erst nach zahlreichen Chancen in der ersten Halbzeit fiel der längst überfällige Führungstreffer. Auch in der zweiten Hälfte zeigten die Mannschaften ein unverändertes Bild. Die Gäste erarbeiteten sich keine Gelegenheiten, die Hausherren brauchten viele Möglichkeiten für ihre Tore. Friedrichsgrün hat damit seine erste Punktspielniederlage seit Mitte März hinnehmen müssen. (bene)

Statistik Torfolge: 1:0 Wüstner (28.), 2:0 Grabandt (44.), 3:0 Grabandt (69.), 4:0 Horn (77.). Schiedsrichter: Döhler (ESV Lok Zwickau). Zuschauer: 51


Traktor noch im Leerlauf

SG Traktor Neukirchen - SV Mülsen St. Niclas 1:2 (1:1). Nach zwei Spieltagen hat Traktor noch keinen Punkt auf dem Konto. Der knappen Auftaktniederlage in Friedrichsgrün folgte zu Hause das gleiche Resultat gegen die Niclaser. Zwar konnte Felix Richter die frühe Gästeführung noch vor der Pause egalisieren, doch Niklas Richter erzielte eine reichliche Viertelstunde vor Schluss den Siegtreffer für das Team aus dem Mülsengrund. Damit nahmen die Gäste erfolgreich Revanche für die 1:4-Pleite der vergangenen Saison in Neukirchen. (tc)

Statistik Torfolge: 0:1 Kunz (4.), 1:1 F. Richter (33.), 1:2 N. Richter (73.). SR.: Bartsch (ESV Lok Zwickau). Zuschauer: 95


Punkteteilung im Waldstadion

FSV Limbach-Oberfrohna - TSV Crossen 2:2 (1:0). Der Absteiger hat zwar nach dem Pausenrückstand die Partie gekippt, musste aber kurz vor Ultimo noch die Punkteteilung hinnehmen. Nico Stiebert gelang kurz nach Wiederbeginn der Ausgleich, und Maximilian Schürer traf zum Anbruch der Schlussviertelstunde zur Crossener Führung. Danilo Ocana Garcia, der schon das 1:0 für Limbach erzielt hatte, war mit einem sehenswerten Kopfball (laut Liveticker "Weltklasse") zum 2:2 erfolgreich. (tc)

Statistik Torfolge: 1:0 Ocana Garcia (31.), 1:1 Stiebert (47.), 1:2 Schürer (76.), 2:2 Ocana Garcia (86.). Schiedsrichter: Zieger (SV Rotation Göritzhain). Zuschauer: 50


Heimerfolg über Neuling

SV Planitz - Meeraner SV II 3:1 (2:1). Der Gastgeber begann zielstrebig. Uhlig versenkte nach guter Vorlage von Fugmann über Torhüter per Chip den Ball zum 1:0. Der Aufsteiger antwortete mit einen Abstaubertor von Pohle, als Gebert den Ball nach einem scharf getretenen Freistoß nur abklatschen ließ. Diebl traf aus spitzem Winkel zum 2:1. Nach der Pause drängten die Gäste auf den Ausgleich. Klare Chancen waren aber Mangelware. Nach Vorarbeit von Pech machte der eingewechselte Plitschuweit mit dem 3:1 den Deckel drauf. (tsl)

Statistik Torfolge: 1:0 Uhlig (13.), 1:1 Pohle (18.), 2:1 Diebl (22.), 3:1 Plitschuweit (82.). SR.: C. Schmidt (WG Hirschfeld). Zuschauer: 30


Doppelschlag von Thümmler

SV Blau-Gelb Mülsen - SG 48 Schönfels 4:2 (1:2). In einer temposcharfen Partie ging der Gast vor der Pause zweimal in Führung. Gust per Kopfball und Herbst trafen jeweils nach Freistößen zum Ausgleich. Mülsen übernahm die Kontrolle, Schönfels blieb bei Kontern stets gefährlich. In der Schlussphase drängte Blau-Gelb auf den Sieg. Nach einer Flanke von rechts köpfte Thümmler zum 3:2 ein. Dann lief Thümmler allein auf den SG-Keeper zu, umspielte ihn und schob den Ball ins leere Tor. (warz)

Statistik Tore: 0:1 Langnickel (33.), 1:1 Gust (40.), 1:2 Senftleben (45.), 2:2 Herbst (68.), 3:2, 4:2 Thümmler (80., 88.). SR.: Scheich (SV Heinrichsort/Rödlitz). Zuschauer: 65


Allein noch ohne Verlustpunkt

SpVgg Reinsdorf-Vielau - TV Oberfrohna 2:0 (2:0). Die SpVgg hat im zweiten Saisonspiel den zweiten Sieg eingefahren und damit die alleinige Tabellenführung in der Kreisoberliga übernommen. Gegen den TV Oberfrohna gelang ihr ein 2:0-Heimsieg. Beide Tore fielen kurz vor dem Pausen- beziehungsweise Schlusspfiff. In Halbzeit eins war es Marcel Lange, der nach Vorarbeit von Engel die Führung erzielte. Den Schlusspunkt setzte in der zweiten Halbzeit Daniel Meier mit einem verwandeltem Strafstoß nach Foul an Lange. (etse)

Statistik Torfolge: 1:0 Lange (41.), 2:0 D. Meier (87./Foulstrafstoß). Schiedsrichter: Sachse (Chemnitz). Zuschauer: 99

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...