Wunschkandidat kommt in Sportpark

Fußball-Landesligist VfB Empor Glauchau hat einen Neuzugang zu vermelden. Allerdings handelt es sich nicht um einen Spieler.

Glauchau.

Der Fußball-Landesligist VfB Empor Glauchau erweitert seinen Trainerstab: Jens Haprich übernimmt die Aufgabe des Co-Trainers und unterstützt künftig Coach Alexander Köcher. Am Donnerstagabend haben Köcher und Haprich erstmals gemeinsam eine Übungseinheit im Sportpark an der Meeraner Straße geleitet. Sie sollen das Team nun auf die neue Serie, die am 25. August beginnt, vorbereiten.

"Wir haben damit einen Fußball-Fachmann, der schon für den Verein tätig war, zurückgeholt", sagt Vorstandsmitglied Patrick Jahn. Haprich trug zweimal das Trikot der Muldestädter: Zwischen 1998 und 2001 spielte er für den VfB Glauchau in der Bezirksklasse und Bezirksliga. Von Januar 2011 bis Dezember 2013 folgte dann noch einmal ein fast dreijähriges Gastspiel beim VfB Empor Glauchau. Damals packte Haprich allerdings nach internen Querelen seine Sachen und verließ den Sportpark.

Der Vorschlag, Jens Haprich als Co-Trainer in den Sportpark zu holen, kam von Alexander Köcher. Die beiden waren in ihrer aktiven Zeit gemeinsam für den FSV Zwickau im Einsatz. "Zwischen ihnen stimmt die Harmonie. Deshalb sind wir als Verein auf Jens Haprich zugegangen", berichtet Patrick Jahn. In der Saison 2017/18 konnte Jens Haprich die ersten Erfahrungen als Spielertrainer beim SV Waldenburg sammeln. Das Team aus der Töpferstadt ist allerdings nach einer katastrophalen Rückrunde aus der Kreisoberliga abgestiegen. Bisher ist offen, ob Jens Haprich auch seinen Spielerpass mit in den Sportpark bringt und im Notfall noch einmal das Trikot des VfB Empor überstreift. Jahn: "Wir haben ihn vorrangig als Co-Trainer geholt."

Unterstützung bekommen die beiden Trainer weiterhin von Lutz Hillmann, der sich als Mannschaftsleiter um zahlreiche organisatorische Dinge vor und nach den Spielen kümmert. Dagegen war die Suche nach einem Physiotherapeuten bisher noch nicht von Erfolg gekrönt. "Da sind wir weiter dran", sagt Jahn. Die Verantwortlichen konnten mit Verteidiger Niklas Hinte (Merkur Oelsnitz) und Offensivmann Marvin Thiele (Chemnitzer FC) bisher zwei Neuzugänge holen. Mit zwei weiteren Akteuren laufen noch Gespräche.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...