Zwei Aufgaben warten in Berlin

Die Hockey-Teams des SV Motor Meerane bestreiten am Wochenende einen Doppelspieltag in der Bundeshauptstadt. Ein Spieler hat bei der Reise noch etwas anderes vor.

Meerane.

Zum ersten Mal stellt Hockeyspieler Christian Hufnagl am Wochenende sein Traineramt ein Stück weit vor den eigenen Einsatz im Männerteam des SV Motor Meerane. Am Samstag läuft er noch für die Mannschaft in der Regionalliga beim SC Charlottenburg auf, am Sonntag konzentriert er sich ganz auf den Saisonstart der Frauen des ATV Leipzig beim TC Blau-Weiß Berlin. Nach elf Jahren als Trainer im Nachwuchs seines Heimatvereins übernahm Hufnagl vor wenigen Wochen die Verantwortung für den Aufsteiger zur 2. Bundesliga Süd. "Ich wollte schon immer gern irgendwann im Erwachsenenbereich tätig sein. Und als die Anfrage aus Leipzig kam, hat das einfach gepasst", sagt Hufnagl.

Von seinem Wohnort Ponitz aus geht es nun dienstags und donnerstags zum Training beim ATV. An den Wochenenden stehen Partien zum Beispiel in Nürnberg, Mannheim oder Mainz auf dem dem Programm. Gerade die Chance, auch über die mitteldeutsche Hockeylandschaft hinaus zu kommen, reizt Hugnagl an dem Engagement in Leipzig. In der Halle spielt seine Mannschaft sogar in der 1. Bundesliga Ost. Jetzt auf dem Feld steht für den ATV zunächst der Klassenerhalt im Mittelpunkt. "Das wird schwierig, ist aber nicht unrealistisch", sagt Hufnagl.

Der Wechsel nach Leipzig war für ihn kein absoluter Sprung ins kalte Wasser. Viele der Spielerinnen kennt er als Gegner aus dem Jugendbereich. Auch der Unterschied zwischen der Frauenmannschaft und seiner bisher betreuten weiblichen Jugend A sei nicht so groß: "Der ATV hat einen sehr jungen Kader. Viele meiner jetzigen Spielerinnen sind nur wenig älter als die in Meerane."

Wegen des Trainer-Amtes muss sein Meeraner Coach Steffen Jahn im Spiel beim Berliner HC II am Sonntag auf ihn verzichten. "Das ist ein ziemlicher Verlust für uns. Aber dann müssen alle Mann enger zusammenrücken", sagt Jahn. Gegen den HC II kann er dafür wieder auf Kapitän Dirk Lange zurückgreifen, der wegen einer gelb-roten Karte beim jüngsten 3:2-Erfolg gegen Osternienburg im Spiel gegen Charlottenburg gesperrt ist. Ansonsten reisen die Meeraner mit voller Kapelle nach Berlin. Gegen Charlottenburg erwartet Jahn ein Spiel auf Augenhöhe, während der HC II ein anderes Kaliber sei. Doch chancenlos sieht Jahn sein Team nicht: "Mal schauen, was dabei rauskommt."

Auch die Frauen des SV Motor sind am Wochenende in Berlin. Ebenso wie die Männer treffen sie in der Regionalliga am Samstag auf Charlottenburg und am Sonntag auf den Berliner HC II. "Wir sind in beiden Spielen aber jeweils Außenseiter", sagt Trainer Mirko Götz.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...