Zweitligist steht vor Doppelpack

Die Handballerinnen des BSV Sachsen Zwickau sind am Donnerstag in der Liga und am Samstag im Pokal gefordert. Das Team setzt dabei erneut auf Torgefahr von allen Positionen.

Zwickau.

Die Punktspielpause am vergangenen Wochenende kam für den BSV Sachsen Zwickau offenbar genau zur richtigen Zeit. Ende vergangener Woche hatten sich mehrere Spielerinnen mit Magen-Darm-Verstimmungen herumgeplagt. Für den Doppelpack in dieser Woche scheinen aber alle wieder fit zu sein. "Ich habe am Vormittag in unsere Gruppe geschrieben und von allen einen Daumen nach oben zurückbekommen", berichtete Trainer Norman Rentsch am Montag.

Nicht zuletzt deshalb strahlten der Trainer und zwei seiner Spielerinnen zur Pressekonferenz in der Mauritius-Brauerei Zwickau Optimismus aus. "Wir wollen am Donnerstag zwei Punkte gegen Kirchhof und am Samstag im Pokalspiel gegen Neckarsulm eine Runde weiterkommen", sagte Rückraumspielerin Simona Stojkovska. Ihre Teamkameradin Katarina Pavlovic wusste auch schon, wie es funktionieren könnte. "Wir müssen so spielen wie zuletzt in Herrenberg und wieder unseren großen Willen zeigen."

Norman Rentsch hofft, nach dem Heimsieg im Sachsenderby gegen Leipzig eine Serie in eigener Halle starten zu können. "Wir wollen begeisternden Handball spielen und damit auf lange Sicht auch wieder mehr Zuschauer anziehen", sagte er. Als großes Plus sieht er in dieser Saison die Breite des Kaders. "Bei uns ist jede Spielerin für drei bis sechs Tore pro Spiel gut. Das ist eine Stärke, die wir ausreizen wollen", kündigte der Zwickauer Trainer an. Beim 32:31-Erfolg in Herrenberg hatten sich neun Spielerinnen in die Torschützenliste eingetragen.

"Die Mannschaft wächst zusammen und da ist es auch für mich als Trainer ein schönes Gefühl, wenn jede Spielerin Anteil am Erfolg hat", sagt Norman Rentsch. Neben den vier Neuzugängen hat auch die in der Rückrunde der Vorsaison komplett verletzt ausgefallene Katarina Pavlovic sehr gut in die Saison reingefunden. "Sie ist mit ihrer Athletik im Sprungbereich und mit ihrer Wurfhärte ein Grundpfeiler unseres Spiels", erklärt der Trainer, der für die Position im rechten Rückraum mit Klara Schlegel eine österreichische Nationalspielerin als Wechsel-Variante zur Verfügung hat.

Die 18-Jährige war am Wochenende ebenso wie Lisa Felsberger im Länderspiel-Einsatz. Beide werden erst am Dienstag wieder zur Mannschaft stoßen. "Das ist auch eine neue Situation für uns, dass wir da schauen müssen, wie die Spielerinnen die Reisestrapazen verdauen können", sagt Norman Rentsch. Obwohl zunächst die volle Konzentration auf dem Punktspiel am Donnerstag liegt, ließ er sich auch einen Ausblick zum Pokal-Kracher am Samstag gegen die Erstliga-Mannschaft aus Neckarsulm entlocken. "Wir haben nichts zu verlieren. Ich denke, mit einer richtig guten Leistung können wir sie ärgern."

Beide Spiele beginnen 17 Uhr in der Sporthalle Neuplanitz, wo der Zwickauer Verein wieder auf eine rote Wand hofft. Die Zuschauer sind aufgerufen, in roten T-Shirts zu erscheinen oder vor Ort ein Fan-Shirt für 4 Euro zu erwerben.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...