Magath attestiert FC Bayern «müden Kopf»

München (dpa) - Felix Magath (67) hat beim von Defensivschwächen geplagten FC Bayern ein Kopfproblem ausgemacht. Durch den Dauerdruck und die Erwartungshaltung mit Siegen und Titeln hätten die Münchner Substanz gelassen, sagte der frühere Bayern-Trainer in «Blickpunkt Sport» im BR Fernsehen.

Die Mannschaft von Trainer Hansi Flick habe einen «müden Kopf» und nicht müde Beine. Der Triple-Gewinner könne sich «geistig eher müde gesiegt» haben, befand Magath.

Zudem sei den Münchnern die Stärke in der Abwehr verloren gegangen. «Alle verteidigen nicht mehr so wie im Sommer, sie verteidigen halbherzig», meinte Magath, der seit Anfang 2020 «Head of Flyeralarm Global Soccer» ist, also der Fußball-Chefstratege des Hauptsponsors des Zweitligisten Würzburger Kickers.

Der frühere Nationalspieler, der 2005 und 2006 mit den Münchnern als Coach das Double gewann, traut dem Zweitligisten Holstein Kiel im DFB-Pokal-Spiel gegen den FC Bayern am Mittwoch sogar eine Sensation zu. «Die Voraussetzung ist, dass sie es sich zutrauen», meinte er. «Es könnte schwierig werden, wenn Kiel furchtlos mit Mut einfach nach vorne spielt und Druck macht.»

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.