Manchester City und Tottenham gewinnen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

London (dpa) - Nach dem verlorenen FA-Cup-Halbfinale hat sich Manchester City in der Premier League schadlos gehalten und den nächsten Sieg Richtung englischer Fußball-Meisterschaft gefeiert.

Die Elf von Pep Guardiola gewann gegen Aston Villa mit 2:1 (2:1). John McGinn brachte nach 20 Sekunden Aston Villa in Front, doch der Tabellenführer konterte durch Phil Foden (22.) und Rodrigo (40.). City liegt elf Punkte vor Manchester United.

Die Tottenham Hotspur haben das erste Spiel nach der Trennung von Trainer José Mourinho gewonnen. Das Duell gegen den FC Southampton mit Coach Ralph Hasenhüttl entschieden die Spurs aber erst kurz vor Schluss, als Heung-Min Son mit einem Elfmeter in der 90. Minute den 2:1 (0:1)-Siegtreffer erzielte.

Die Gäste waren in der 30. Minute durch Danny Ings in Führung gegangen, ehe Gareth Bale (60.) ausglich. Der Elfmeter fiel nach einer Entscheidung des Video-Assistenten: Nach einem Foul von Moussa Djenepo an Sergio Reguilon an der Strafraumgrenze entschied Referee David Coote zunächst auf Freistoß, korrigierte diese Entscheidung aber nach VAR-Eingriff. Mit dem 15. Saisonerfolg machten die Spurs wieder einen Schritt in Richtung internationales Geschäft.

Interimscoach Ryan Mason durfte sich bei seinem Debüt über einen Premier-League-Rekord freuen: Er wurde mit 29 Jahren und 312 Tagen zum jüngsten Trainer, der ein Team bei einem Ligaspiel betreute.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.