"Mein Körper braucht Ruhe": Kittel verkündet Saisonende

Kittels Körper kam seit seinem Sturz nicht mehr zur Ruhe

Radsprinter Marcel Kittel hat seine Saison aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig beendet. Bei eingehenden ärztlichen Untersuchungen in Berlin sei zwar keine eindeutige Ursache für seine Erschöpfungs- und Müdigkeitssymptome gefunden worden, "aber es ist klar, dass mein Körper im Moment einfach Ruhe braucht", schrieb der 30-Jährige bei Facebook.

Entkräftet war Kittel zuletzt bei der Deutschland-Tour vorzeitig vom Rad gestiegen, um seiner Formschwäche mit ärztlicher Hilfe auf den Grund zu gehen. "Die Ursachen für mein mieses Gefühl auf dem Rad sind leider nicht so einfach zu benennen. Es ist zum Glück nicht irgendein Virus im Spiel", sagte der 14-malige Tour-de-France-Etappensieger.

Kittel beklagte, seit seinem Sturz bei der Tour de France 2017 "nie so richtig in den Ruhemodus gekommen" zu sein. Das wolle er nun nachholen und sich "ein paar ruhige Wochen" gönnen, um dann früher als üblich in die Vorbereitung auf das kommende Jahr einzusteigen.

Mit nur zwei Etappensiegen beim Frühjahresrennen Tirreno-Adriatico war Kittel bei seinem neuen Rennstall Katusha-Alpecin in diesem Jahr weit hinter den Erwartungen zurückgeblieben und sah sich erheblicher Kritik auch aus den eigenen Reihen ausgesetzt. Sein russischer Katusha-Sportchef Dimitri Konyschew hatte ihn während der Tour als Egoisten bezeichnet, den er nie im Team gewollt habe.

0Kommentare Kommentar schreiben