Mekhissi-Benabbad zum vierten Mal Hindernis-Europameister

Mahiedine Mekhissi-Benabbad läuft zum vierten EM-Titel

Mahiedine Mekhissi-Benabbad (Frankreich) hat sich bei der Leichtathletik-EM in Berlin zum vierten Mal den Titel über 3000 m Hindernis gesichert. Mekhissi-Benabbad lief im Finale in 8:31,66 Minuten die schnellste Zeit. Silber holte Fernando Carro aus Spanien (8:34,16), Platz drei ging an Yohanes Chiappinelli aus Italien (8:35,81).

Mekhissi-Benabbad, der bereits 2010, 2012 und 2016 gesiegt hatte, ist nach den Speerwerfern Janis Lusis und Steve Backley erst der dritte Leichtathlet, der bei Europameisterschaften vier Titel in der gleichen Disziplin gewonnen hat. Ein weiteres EM-Gold über 3000 m Hindernis hatte Mekhissi-Benabbad 2014 in Zürich verschenkt, als er schon weit vor der Ziellinie jubelnd sein Trikot auszog und deshalb disqualifiziert wurde.

Die beiden deutschen Starter Martin Grau (Höchstadt) und Johannes Motschmann (Berlin) hatten das Finale verpasst. Grau kam nach einem Sturz am letzten Hindernis im Vorlauf in 8:33,81 Minuten ins Ziel, Motschmann erreichte eine Zeit von 8:51,65 Minuten.

0Kommentare Kommentar schreiben