Momente der Stille: «Wir vermissen Michael Schumacher»

Vier Jahre ist er her. Der Unfall, der das Leben von Michael Schumacher gravierend veränderte. Die Familie bleibt sich treu. Infos zum Zustand des zweifachen Vaters gibt es schon lange nicht mehr. Spekulationen umso mehr.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    1
    kartracer
    03.01.2018

    @fschindl, die Perversion Ihrer Forderung ist
    eigentlich durch nichts zu toppen!!!
    Sie sind offensichtlich auch ein Mensch, der an schlimmen
    Unfallstellen das Handy zum filmen in der Hand hat.

    Glauben Sie mir, ich weiß wovon ich spreche, meine Frau
    war nach einem Motorradunfall 12 Jahre lang komplett
    querschnittsgelähmt, im öffentlichen, bekannten
    Umfeld kann das zur Hölle werden, für den Betroffenen,
    und die Angehörigen.
    Wir waren beide sehr große Fans von Michael, deshalb
    mein vollstes Verständnis für das Schweigen nach Außen. Michael wünsche ich Alles erdenklich Gute,
    in seinem Genesungsprozess.

  • 3
    3
    gelöschter Nutzer
    29.12.2017

    @ fschindl: Sie sind also der Meinung, wenn man eine Karte für ein Motorsportevent kauft, kauft man automatisch das Recht an den Fahrern, ihrer Privatsphäre und ihrer Seele? Gewagt. Eigentlich kaufen Sie nämlich nur eine Karte für ein Motorsportevent. Und nur weil Sie sich entscheiden, jemandem die Treue zu halten, schuldet er ihnen gar nichts. Weil das nämlich rein ihre Entscheidung ist.

  • 2
    4
    fschindl
    29.12.2017

    "Vier Jahre, in denen die Familie die Privatsphäre des zweifachen Familienvaters kategorisch schützt. «Es ist das Recht der Familie, damit so umzugehen, wie es am besten ist für die Familie», sagte Managerin Sabine Kehm in diesem Jahr in einem Interview dem Redaktionsnetzwerk Deutschland."

    damit liegt Frau Kehm falsch, es ist ein Skandal, wie diejenigen die Herrn Schumacher und seine Clientel jahrelang die Treue gehalten und sein Leben und Umfeld finanziert haben, hier jegliche Informationen versagt bleiben!